Golf am Schwarzen Meer
Das sollten Sie gesehen haben ...

Drei unterschiedliche Plätze begeistern an der bulgarischen Küste des Schwarzen Meers.

Thracian Cliffs, Lighthouse und Black Sea Rama. Noch nie davon gehört? Dies sollten Sie ändern und sich auf den Weg nach Bulgarien machen. Der Flug von Wien nach Varna mit Austrian Airlines dauert gerade mal eineinhalb Stunden. Mit dem Transfer von knapp 45 Minuten ist das Ziel am Schwarzen Meer erreicht. ExtraGolf testete die Anlagen und stellt Ihnen die Region in Kürze vor.

Der einzige Nachteil vorweg: Die Saison am schwarzen Meer ist nahezu mit der unseren ident, im Winter sind die Anlagen wetterbedingt geschlossen und als beste Reisezeit gelten Mai/Juni sowie September/Oktober. Unterbringungsmöglichkeiten bieten alle drei Anlagen, im Thracian Cliffs Golf & Beach Resort stehen Suiten mit bis zu drei Schlafzimmern (Marina und Hillside) und auch ein Spa-Bereich zur Verfügung.BlackSeaRama Golf & Villas bietet Suiten und Villen inklusive Pools für bis zu 8 Personen und das 5-Sterne Lighthouse Golf & Spa Resort verfügt über ein Hotel mit 180 Zimmern und einen 3.000 m2 großen Spa- und Wellnessbereich. Alle Resorts verfügen außerdem über mehrere Restaurants und Bars.

Golfen am Schwarzen Meer

Starten Sie Ihren Golfurlaub am Schwarzen Meer am besten mit der 18-Loch Anlage des Light- house Golf & Spa Resort. Der von Ian Woosnam gezeichnete Platz ist zum Einschlagen perfekt. Breite Fairways, große Grüns, gespickt mit einigen Wasserhindernissen. Der Parcours führt rund um das gleichnamige Hotel und die Appartementanlage und befand sich bei unserem Aufenthalt in ausgezeichnetem Zustand. Der BlackSeaRama liegt gleich neben Lighthouse, Gäste können den jeweils anderen Platz direkt mit dem E-Cart vom eigenen Hotel anfahren. Gary Player designte diesen 18-Loch Championshipplatz vor knapp drei Jahren und das Ergebnis ist sensationell. Der ebene Platz ist im schottischen Links-Stil angelegt, die Spielbahnen sind etwas enger als beim Nachbarn Lighthouse angelegt, dennoch ist der Kurs für alle Handicapklassen durchaus spielbar. Sehenswert das 18. Loch, ein Par 3 und von den hinteren Abschlägen weit über 200 Meter lang. Das Clubhaus von BlackSeaRama lädt zum Verweilen ein, ein architektonisches Meisterwerk. Ganz anders der ebenfalls von Gary Player entworfene Thracian Cliffs. Die 18-Loch Anlage ist nur mit E-Carts bespielbar und das ist ehrlich gesagt auch unbedingt notwendig. Nehmen Sie auf jeden Fall genügend Bälle mit auf die Runde. Diesen Platz müssen Sie gesehen haben. Enge Spielbahnen, doch von allen Positionen einsichtig und fair, doch links und rechts ist hohes Rough und alle nicht am Fairway liegenden Bälle gelten meistens als verloren. Einige Löcher schlängeln sich direkt am Schwarzen Meer entlang, absolut sehenswert sind die Bahnen 3, 6 und 7. Ab Loch 13 wird der Platz dann etwas „leichter“. Nach der Runde oder während des Aufenthalts empfiehlt es sich, der dem Thracian Cliffs Golf & Beach Resort angeschlossenen Bendida Beach zu besuchen. In dem Restaurant am Strand feierte auch schon Ian Poulter während der Match Play Championship im Vorjahr.

www.blacksearama.com - www.lighthousegolfresort.com - www.thraciancliffs.com

Tipps
Der Transfer vom Flughafen sollte im Package inkludiert sein und bei Ausflügen in die nahe Umgebung, z.B. nach Balschick, in die zahlreichen Restaurants und Bars oder in das typisch bulgarische Restaurant Laguna direkt am Meer und nur 5 Minuten von den Hotels entfernt, wo man pro Person mit Vorspeise, Hauptgang (wer Muscheln gerne scharf hat: versuchen sie die spicy mussels) und mehreren Getränken kaum über € 15,– pro Person bezahlt, kann ohne Probleme das Taxi genommen werden. Das EU-Mitgliedsland Bulgarien verfügt noch über eine eigene Währung, ein bulgarische Lew sind rund 50 Euro-Cent.

DESTINATION BRISANTES BESONDERES EXTRAVAGANTES EXTRAGOLF GRUPPE IMPRESSUM PARTNER SITEMAP