WIFI Wien läutet 25. Jubiläum der Greenkeeper-Ausbildung ein.
Greenkeeper Ausbildung
Foto: Mag. Karl Lobner
WIFI Wien läutet 25. Jubiläum der Greenkeeper-Ausbildung ein.

Mit der Greenkeeper-Ausbildung in Warth geht der jüngst gestartete Kurs bereits in die 25. Saison.
 
Im Jahr 1989 startete die Greenkeeper-Ausbildung, die das WIFI Wien in Kooperation mit der Landwirtschaftlichen Fachschule Warth anbietet. Der aktuelle Kurs wird 2015 seine Ausbildung beenden und mit einer besonderen Krönung feiern, nämlich das 25-jähriges Bestehen der Greenkeeper-Akademie.  In Österreich ist das WIFI die einzige Institution, die Greenkeeper/-innen für ihre zukünftige Tätigkeit vorbereitet und qualifiziert.
 
Eine einzigartige Ausbildung seit 25 Jahren
Die Ausbildung startete im Kursjahr 89/90 mit nur einem Kursmodul in Warth. Im Laufe der Zeit ist der Zuspruch dieser Weiterbildung gestiegen, ebenso wie die Anforderungen an dieses spannende moderne Berufsbild. Demnach hat sich die Ausbildung laufend weiter entwickelt und bietet heute im aktuellen Kurs mehrere Module im Rahmen der Ausbildung an, die sich neben der Pflege des Golfplatzes auch mit Managementthemen und Persönlichkeitsbildung auseinandersetzt. Lehrgangsleiter Mag. Karl Lobner (Leiter der Greenkeeper-Akademie) ist von Beginn an dabei und meint: „Es ist erstaunlich, wie rasant sich dieser Berufszweig entwickelt hat und wie viele Greenkeeper/-innen wir bereits in Österreich begleiten durften. Als wir uns damals die Schule in Warth ansahen, war rasch klar, dass dies der geeignete Ort ist um Greenkeeper/-innen eine praxisnahe Ausbildung direkt am „Green“ zu ermöglichen“ so Lobner. Mittlerweile absolvierten knapp 300 Personen die professionelle „grüne“ Karriereschmiede.
 
Die Ausbildung zum/zur Greenkeeper/-in im Detail: 
Der Greenkeeper-Lehrgang des WIFI Wien bildet eine umfassende und praxisbezogene Ausbildung zur fachgerechten Pflege eines Golfplatzes. Die verschiedenen Kursteile sind aufbauend wie Bildungs-Module zu betrachten und bieten auch Quereinsteigern/-innen sehr gute persönliche und fachliche Entfaltungsmöglichkeiten in einem Beruf, der sich überwiegend mit der Natur selbst befasst. Die Ausbildung beginnt mit der Einführung ins Greenkeeping, geht mit den 3 aufeinander aufbauenden Modulen A, B und C weiter und endet nach Modul C mit einer kommissionellen Abschlussprüfung. Zwischen den einzelnen Kursteilen ist je eine Saison „Praxis“ notwendig. Die Saisonarbeiten sind mittels Tagebuch aufzuzeichnen. Zusätzlich finden im Sommer auch die Sommerbildungstage statt, die Teilnahme daran ist für die praktische Ausbildung verpflichtend. Weiters müssen die Teilnehmer/-innen als Golfspieler/-in mindestens eine Vorgabe (Handicap) von 45 nachweisen können. Die Kursmodule, werden aufgrund der hohen Nachfrage, mit Durchführungsgarantie durchgeführt, was für den/die Teilnehmer/-in bedeutet, dass der Kurs unabhängig von der Teilnehmerzahl, jedenfalls stattfinden wird. Danach besteht die Möglichkeit die Ausbildung zum/zur Head Greenkeeper/-in anzuschließen.
 
Ein Hobby zum Beruf machen
Eine weitere Besonderheit dieses Berufes, ist es nicht nur mit der Natur verbunden zu sein, sondern auch mit den Menschen am Golfplatz, die einem Hobby nachgehen und die Arbeit der Greenkeeper wertschätzen und man kann selbst Hobby und Beruf vereinen. „Golfplätze werden immer mehr in Österreich, was die Jobmöglichkeiten erweitert. Aber auch eine internationale Karriere kann man in diesem Berufszweig anstreben. Einige unserer Teilnehmer/-innen kommen teilweise von weit her zu uns“, so der Lehrgangsleiter Lobner. Bei derzeit über 150 Golfplätzen in Österreich kann mit dieser Ausbildung und der Absolventenanzahl von knapp 300 sichergestellt werden, dass jeder Golfplatz in Österreich mit mehr als einem/-r geprüften Greenkeeper/-in ausgestattet ist.