GOLF & REISEN PRÄSENTIERT SIZILIEN

Golf und Reisen präsentiert Sizilien

Alleine der Name evoziert Vorstellungen etwa vom Duft in einem Zitronenhain, etwa von salzigem Wind vom Meer herauf, lässt Bilder aufkommen: unten rote Erde, blondes Stroh, tiefgrüne Pinien, dann ein Streifen Meeresblau, ein kahlgrauer Felsen und darüber der lichte Himmel

Unsere Sehnsucht ist der Süden – Italien. Doch „ganz unten“, kann man ein besonderes Italien entdecken. 1787 befand der reisende Goethe: „Italien ohne Sizilien macht gar kein Bild in der Seele: hier ist erst der Schlüssel zu allem.“ Eine Erklärung dafür wäre: Sizilien, zentral im Mittelmeer gelegen, ist ein Schmelztiegel der Kulturen, und zwar schon lange: Phönizer, Griechen und Karthager, Römer, Vandalen, Ostgoten, Byzantiner, Araber, Normannen, Staufer, Spanier, Franzosen und auch die Österreicher waren da. Eroberer und Siedler führten Oliven-, Mandelund Zitronen- sowie Orangenbäume ein, die mit ihren Blüten und Früchten erfreuen. Sie brachten ihre Baukünste, Traditionen, Sprachen und Rezepte mit. Die Küche Siziliens ist entsprechend vielfältig und einzigartig.

Eine kleine Speisekarte: Antipastiwie Arancini (frittierte und gefüllte Reisbällchen) oder Crispeddi aus Catania. Primi piatti mit Auberginen: Caponata (süßsaurer Gemüseeintopf) und Pasta alla Norma. Fischgerichte: Pasta con le Sarde, Pasta ’cca muddica, das ist Pasta mit Brotkrümmel und Anchovis. Fleisch: Farsumagru (ein Rollbraten). Für dolci wird gerne mit Ricotta und Marzipan gearbeitet. Käse und Wein, Espresso oder – leccare [darin erkennen wir unser Lecken und Schlecken] un gelato – vielleicht nach der größten Hitze des Tages, am späten Nachmittag auf einer Filmset-tauglichen piazza. Dann ist da das tiefblaue Meer – ist doch Sizilien eine Insel mit 1100 km Küste. Es finden sich Steilküsten und herrliche Sandstrände, zudem aktive Vulkane und Berge mit einsamen Dörfern; Dörfer, wo der Zeitgeist schon lange nicht mehr vorbeikam, dafür „picken“ sie pittoresk an Abhängen. Nach soviel dolci, la dolce vita e il dolce far niente wollen wir ein wenig über Golfen, über einen Golfurlaub schwadronieren. In den vergangenen Jahren hat man hier tolle Golfplätze gebaut, zwei Resorts mit je zwei Plätzen streicht Wolfgang Fischer von www.golfundreisen.at heraus.

Wolfgang Fischers Tipps
Besichtigung von Ragusa, einer der Städte des Val di Noto mit viel Spätbarock (UNESCO-Welterbe). Ebenso wie Modica, berühmt auch für ihre Schokolade. Für Krimifans: das nahegelegenen Fischerdorf Punta Secca gibt einen szenischen Hintergrund für Commissario Montalbano. Wolfgang Fischers absolutes must-do: Ristorante Sakalleo in Scoglitti (zehn Minuten vom Donnafugata), seine Lokalkritik: „Relativ klein, rustikal, aber einfach sensationell.“

Donnafugata Golf Resort & Spa

Anreise: 2 x die Woche Nonstop Flug mit „Niki“ nach Catania (eine gute Autostunde nach Donnafugata). 5* Wohnen: Architektonisch gelungenes Ensemble mit 202 Zimmern und Poolanlage. Zur Auswahl stehen: Classic, Superior und Deluxe Zimmer sowie Suiten. Das 900 m2 große Spa mit Saunen, Hamam, beheiztem Hallenbad ist für Hotelgäste frei zugänglich.

Golf – zwei 18-Lochplätze: Der Signature Course des Resorts ist der Parkland Course, er wurde von der Golflegende Gary Player geplant. Der Platz weist das klassische Design amerikanischer Golfplätze auf: lang und weitläufig, mit reichlich Wasserhindernissen. Der Links Course, entworfen vom Italiener Franco Piras, ist harmonisch in zwei Täler eingebettet und bewusst naturbelassen. Ruhe, steter Wind vom Meer und Ausblick auf Malta begleiten den Golfer.

Rocco Forte’s Verdura Golf & Spa Resort

Anreise: Nach Palermo. Im Sommer mit Direktflug, im Winter mit Stopover in Rom oder Mailand. (etwa 120 km ins Verdura Resort, Sciacca) 5* Wohnen: Luxus pur in 203 Zimmern und Suiten. Neben sechs Tennisplätzen werden auch ein Sport- und Unterhaltungsprogramm geboten. Das Verdura Spa steht Gästen ab 16 Jahren auf 4.000 m2 mit Fitnessstudio, Hallenbad, Hamam, Sauna sowie vier Thalassotherapie Pools offen. Das Resort auf 230 Hektar Grund lockt mit fast zwei Kilometern Privatstrand – hier genießen Sie einen Golf- und einen klassischen Badeurlaub an einem Ort.

Golf – 45 Löcher 2 x 18 Loch + 1 x 9 Loch Par 3 Kurs: Der East und der West Course haben beide die Charakteristik eines Links Courses – quasi Schottland nur entschieden wärmer, entsprechend sind die Bahnen zuweilen von Oliven-, und Orangenbäumen gesäumt. Beide Plätze sind mit tiefen Bunkern bestückt. Der Kalifornier Kyle Phillips hat die Bahnen den natürlichen Gegebenheiten angepasst. Immer wieder streift der Blick hinaus aufs Meer, man hört es branden.


Wolfgang Fischers Empfehlung für einen Golfurlaub auf Sizilien
Eine Kombination der beiden Resorts und ihrer Plätze: Die Resorts liegen etwa 160 km voneinander entfernt, 320 km (für eine Runde Golf) will man im Urlaub nicht unbedingt im Auto verbringen; deshalb etwa fünf Tage hier, fünf Tage dort – gibt ein exzellentes Golf- und Sizilien-Package.