Ski & Golf World Championships 2012
patrik links...bode miller rechts
Patrick Järbyn, Jens Grafstrom und Bode Miller - Foto: WWW.SKIGOLFWM.COM
Ski & Golf World Championships 2012

Weltklasse Skifahrer gegen Tourspieler

Der 42-jährige Oldboy Patrik Järbyn ist und der aktuelle König unter den golfenden Schifahrern. Und darum wird er in seinen Kreisen seiner Mitstreiter im Weltcup beneidet…...

Immer noch mit respektablen Resultaten den Speed Disziplinen im Ski Weltcup unterwegs, verbringt der in Amerika lebende Schwede im Sommer viel Zeit auf dem Golfplatz (Handicap -1). Der sympathische Scandinavier hat sich im letzten Jahr bei diesen Kombibewerb den WM-Titel und mit Team SCHWEDEN 1 auch noch die Silbermedaille im Team-WM Bewerb geholt. Diese beiden Titel wird der Wikinger im Mai in Zell am See wieder verteidigen, und sein 3 Kronen Team wieder als Kapitän anführen.

Auch US-Skistar Bode Miller kommt zurück um sein im letzten Jahr errungenes Gold im Teambewerb mit seinem Team Kitzbühel zu verteidigen. Leicht wird es der charismatische US-Amerikaner aber nicht haben. Denn die weitere Konkurrenz ist auch weltcuperfahren und darunter befinden sich weitere große Namen. Philipp Schörghofer sowie Jungstar Frederic Berthold, European-Tour Spieler Henrik Nystrom, TV-Moderator Thomas Sykora im Team mit ÖGV-Präsident Franz Wittmann sowie 250 internationale Pros und Amateure sind am Start.

2 Bewerbe - 1 Sieger

Noch einmal dreht sich dann nochmal alles um Schneebälle und weiße Golfkugeln. Ein allerletztes Mal gilt es dabei sich Bretter anzuschnallen um die Skisaison mit einem RTL am Kitzsteinhorn Gletscher zu beenden. An den beiden aufeinanderfolgenden Tagen verlagert sich die Arena auf den Golfplatz, wobei 2 Runden Golf auf den beiden Bahnen der Anlage des Golfclub Zell am See-Kaprun gespielt werden. Die Zeit des Skirennens wird mit dem Ergebnis der 2 Golfrunden zusammen addiert. Beide Sportarten entscheiden über Sieg und Niederlage in dieser Kombination.

Die WM Bewerbe in Zell am See-Kaprun kommt als Einzel und im Teambewerb zur Austragung. Neu ist in diesem Jahr auch ein mixed-pair Bewerb, wo Mann und Frau zusammen ein Team bilden.

In den vergangenen Jahren waren Ondrej Bank, Kalle Palander, Marcell Hirscher, Reinfried Herbst und Björn Einar Romören in dieser ungewöhnlichen Kombination am Start.

Diese Mischung aus Ski, Golf und Party, kommt bei den Athleten gut an und darum zieht es auch dieses Jahr wieder eine weitere Schar von Promis und Sportenthusiasten in den Salzburger Pinzgau.  Ein spektakulärer Wettkampf für das Ende des Winters und ein früher Start in die Golfsaison. Beide Sportarten zu kombinieren, ist aufgrund der besonderen graphischen Lage in Zell am See-Kaprun möglich. Das Kitzsteinhorn bietet im Mai hervorragende Rennbedingungen während im Tal die Greens des Golfplätze schon wunderbar grün und kurz gemäht sind.

Die WM Bewerbe werden mit dem Skirennen (10.05) am Kitzsteinhorn eröffnet und die Golfrunden auf den beiden 18 Loch Bahnen des Golfclub Zell am See-Kaprun (11. und 12. Mai) ausgetragen.

Weltmeisterlich werden Sie aber alle sein, spätestens beim Abfeiern danach. Stars und Sternchen zum Anfassen gibt es zum Abschluss bei der legendären Players-Party in der Villa Crazy Daisy.  Ein Pflichttermin für unseren Stammgast Bode, und mit Sicherheit auch ein Grund für sein fünftes WM Antreten in Zell.

Der Schwedische Super-G Spezialist Patrik Järbyn (HCP 0) ist aktueller Kombi-Weltmeister im Schifahren und Golfen. Sein Pentant ist der Amerikaner Bode Miller, mit seinem Kitzbühel Team seit 4 Jahren ungeschlagener Team Weltmeister in dieser Kombination. Das Salz in der Suppe dürfte Phillipp Schörghofer (HCP 1) und sein Team Radstadt sein. Ex Ralleyfahrer und Golfverbandspräsident Franz Wittmann hat mit Thomas Sykora sein Team verstärkt.

„Alle wollen den Mannschaftstitel, unbedingt, das Schwedische SKI&GOLF Team um Järbyn kommt mit European Tour GolfPro Henrik Nystrom“ erklärt OK Chef Carl Schichl.

250 Athleten aus 18 Länder pilgern im Mai wieder nach Zell am See, darunter eine internationale Schar aus Ex Sportlern und prominenten Teilnehmern.