CITY & GOLF SÜDFRANKREICH II
CITY & GOLF SÜDFRANKREICH II

In der letzten Ausgabe stellten wir Ihnen das malerischen Küstenstädtchen Sainte Maxime vor, diesmal wollen wir Ihnen Empfehlungen für Ausflüge ab Sainte-Maxime geben. Begleiten Sie uns nach St. Tropez, Port Grimaud, Hyères & Cogolin, spielen Sie mit uns eine Runde Golf in Saint Endréol und in Roquebrune.

Unsere Hotelempfehlung – wohnen in Sainte Maxime: Amarante Golf Plaza
Dieses Hotel bietet eine ideale Kombination aus absoluter Ruhelage direkt am Golfplatz, atemberaubendem Blick über den Golfe de St. Tropez, kurze Entfernung zur entzückenden Hafenstadt Sainte Maxime und zum Beach… und: das Amarante ist der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge.

St. Tropez, BB & Co
Ein normaler Sommertag in St. Tropez: 100.000 Tagestouristen, 6.000 Einwohner, wow, das sind 16,6 Touristen pro Einwohner. Der kleine Yachthafen brummt, auch die Preise brummen, dennoch: den Catwalk von St. Tropez sollte man nicht verpassen! Anreise entweder mit dem Auto, die Bucht entlang – es sind zwar nur 25 km, aber beim üblichen Stop-and-Go-Verkehr kann das schon an die 3 Stunden dauern, nervig! – oder, viel sympathischer und effizienter: mit der Fähre in wenigen Minuten die Bucht überqueren: die „grüne Linie“ (Bateauxverts) hat ihre Anlegestelle und den Ticketverkauf direkt im Hafen, am Quai, unter dem Restaurant L’Amiral. € 13,– hin & retour. Parken kann man im Hafen (teuer!), oder auf den gratis Parkplätzen ein paar Schritte hinter der Altstadt.

Eine Institution namens „Senequier“Das
Schöne an St. Tropez: es hat sich bestimmte Dinge bewahrt, wie zum Beispiel das „Senequier“, Cafe und Patisserie. Seine rote Markise gehört seit Jahrzehnten zum festen Bestandteil der Hafenfassade; seine Terrasse mit roten Regiesesseln und dreieckigen Tischreihen ist Bühne und Beobachtungsposten zugleich, auf jeden Fall aber eine Institution, ein Muss für jeden St. Tropez-Besuch, besonders zwischen 12:00-15:00. Achtung, genügend Kleingeld mitnehmen: das Bier kostet stolze € 19,–. Langsam genießen und die vorbeirollenden Maseratis und Harleys bewundern. Und vielleicht kommt ja auch die BB in ihrem legendären Fransenlook auf einen Pastis vorbei? …

La Grande Braderie, der große Ausverkauf in Saint-Tropez
Der absoluter Insider-Tipp ist jedoch La Grande Braderie. Alljährlich – am letzten Oktoberwochenende – öffnen alle Läden ihre Türen für den ultimativen Ausverkauf. Jetzt gibt es die ganz großen Marken zu wahren Schnäppchenpreisen. Ein Fixtermin für alle Shopping-Queens und Marken-Freaks, nicht nur für Touristen, auch für die Einheimischen. Tausende Besucher aus Italien, Nizza, Marseille, Toulon & Co zögern nicht, hunderte Kilometer dafür zurückzulegen…

Port Grimaud, das Venedig an der Côte d’Azur
Fährt man doch mit dem Auto nach St. Tropez, kommt man automatisch an einer kleinen Hafenstadt vorbei, die man in dieser Form definitiv nicht an der Côte d’Azur erwarten würde. Kanäle mit Brücken, Reihen von bunten, kleinen Häuser mit Anlegesteg für das eigene Boot. Ein künstlich geschaffenes Klein-Venedig der Luxuskategorie. Unser Tipp: ein Elektroboot mieten und durch die Kanäle schaukeln.

Malerische Altstadt von Hyères
Mit dem Auto geht es weiter in Richtung Hyères. Dabei durchschneidet man die Halbinsel von St. Tropez, fährt vorbei am Privatflughafen und an unzähligen Weingütern. Beim nächsten Mal sollte man auch eine Weinverkostung einplanen! Vor allem Rosé, ah oui! Zu Hyères gehört auch ein Hafen, aber unbedingt einen Besuch wert ist die kleine Altstadt. Parkplätze gibt es ausreichend, Zone orange (max 2 h) oder grün für einen längeren Aufenthalt: € 0,5/h, mittags for free. Kleine, enge, verträumte Gasserln, ein wunderschöner Hauptplatz mit vielen fröhlichen Brasserien und Creperien, Kunsthandwerk, Delikatessengeschäften und an allen Ecken erlebt man die Düfte der Kräuter der Provence; malerisch, verträumt und bunt.

Pétanque, Soupe de Poisson & Beef Tartare in Coqolin
Unseren Hunger heben wir uns für Cogolin auf, für das Restaurant „Cafe de Sports“. Warum der Name? Ganz einfach: direkt davor befinden sich die breiten Sandbahnen für das traditionelle Ballspiel der Region, „Pétanque“, das vor allem die älteren Herren nachmittags in aller Ruhe hier spielen. Entschleunigung pur. Davor und danach trifft man sich im Cafe des Sports, sei es auf einen Pastis, ein frischgezapftes Bier (une pression) oder zum Essen: easy going regionale Küche at its best! Große Terrasse mit rund 50 Sitzplätzen und Blick auf die Spielbahnen, Kino pur. Joelle, die immer gut gelaunte Chefin des Hauses spricht zwar kein Wort Englisch oder Deutsch, aber sie schafft es dennoch, ihre Karte charmant zu erklären. Und die meisten Gerichte sind eh selbsterklärend: Foie Gras vom befreundeten Metzger ums Eck mit Feigenmarmelade oder die hausgemachte Soupe de Poisson, eine cremige, pürierte Fischsuppe. Der Genuss ist ein Ritual: bitte die hauchdünnen, getoasteten Baguette-Scheiben mit frischem Knoblauch einreiben, dann die hausgerührte Rouille (eine Art Knoblauch-Mayo) drauf, mit grob geriebenem Emmentaler bestreuen & dazu ein großer Löffel Suppe, köstlich! Wenn dann noch Platz ist: unbedingt das Beef Tartare probieren. Kapern, Zwiebel, Petersilie, Eidotter & Co sind separat angerichtet, zum selbst anmachen. Als Beilage: gratinierte Kartoffelscheiben. Oder auch die zarte Lammstelze aus dem Ofen, die davor schon ihre verführerischen Düfte in der Bar verbreitet. Alles zu very basic Preisen. Die Gänseleber z.B. um €15,– … eignet sich auch zum Teilen! Die Fischsuppe um €13,– und die Hauptspeisen um €14,– bis €17,–. Wirklich einen Besuch wert, wenn man super gutes Essen mit Kleinstadtatmosphäre liebt. Parken: 50 Meter davor, am P „Place Victor Hugo“ um €1,–/h, mittags & ab 19:00 for free.

Golf Spielen in Saint Endréol, ein wahrer Naturgenuss
Saint Endréol gehört mit Abstand zu unseren Lieblingsplätzen, ca. 30 Minuten von Sainte Maxime, im Hinterland. Schon allein die Zufahrt zum top gepflegten Resort ist ein besonderes Erlebnis: eine Allee von Zypressen und Pinien, die zum Pförtnerhäuschen führt; es wird ernsthaft kontrolliert, mit Namen und Tee-Time, erst dann öffnet sich der Schranken. Zum Golf-Resort gehören auch ein Hotel mit Spa und Business Center, alles sehr geschmackvoll im Landhausstil in die Natur eingebettet. Das Clubhaus liegt auf einer Anhöhe und bietet von seiner prachtvollen Terrasse nicht nur freien Blick auf das 18. Loch, sondern auch in die weite Ferne, über das umliegende Naturschutzgebiet mit schroffen Felsmassiven und flüsternden Bächen. Heißer Tipp für die Abenteurer: “Parcours Canoe”, eine Kanu-Fahrt! Aber auch der Golfplatz führt durch dieses Paradies! Die Fairways gehen sich wie Samtteppiche. Jedes Loch ist eine Neuentdeckung, ein Waldspaziergang mit Bankerln, Kuckuck und Mohnblumen, Hügel auf, Hügel ab. No 13, das Par 3 ist besonders spannend, please ring the bell. Steil bergab, 141 Meter schlägt man auf die Kleine Halbinsel ab; dann führt der Platz den Fluss entlang, eine Oase der Ruhe, die auch ordentlich anstrengend ist. Wir sind schnelle Spieler, aber dieser Platz ist nicht unter 4 h zu schaffen. Zufrieden erschöpft dann bitte noch Zeit für einen late Lunch nehmen, das Restaurant ist fantastisch!

Golf & Weindegustation in Roquebrune
Diesmal nehmen wir die Küstenstraße in Richtung Cannes; nach ca. 15 Minuten geht es landeinwärts zum 5*-Delli Resort, Hôtel, Spa, Restaurant, Golfplatz & Weingut. Ein Großinvestor hat sich hier seinen Traum erfüllt: ein kleines Paradies mitten in den Weingärten, perfekt für den Alltags Eskapismus, ein Hydeaway vom Feinsten. Das Hotel ist mit nur 5 Suiten das kleinste Frankreichs, aber sicherlich eines der luxeriösesten. Die Preise beginnen bei rund € 400,–, ohne Frühstück! Elegante, unaufdringliche Eleganz hat eben ihren Preis. Im Château Vandois, dem eigenen Weingut werden regelmäßig Weinverkostungen organisert und natürlich kann man anschließend den Wein auch käuflich erwerben, und das zu unerwartet attraktiven Preisen ab € 8,–. Ach ja, und dann gehört noch ein Wasser-Ski-See mit Restaurant dazu. Ein bisserl dekadent, aber unbedingt einen Besuch wert!

Buddha Beach – Light Lunch & Beachtime
Am Weg zurück nach Sainte Maxime legen wir sehr gerne einen Beach-Stop ein, am liebsten bei Fred und seiner Maggiolo. Die beiden führen das coole Restaurant Buddha Beach, kurz vor Sainte Maxime. Halber Hummer gefällig, dazu lauwarmes, knuspriges Baguette, die klassische Knoblauch-Mayo und ein köstliches Flascherl Rosé. Zu Zweit um nicht einmal € 80,–, Meeresrauschen, sanfte Brise und Sonne inklusive; und anschließend eine Sonnenliege nehmen und ein bisserl träumen… herrlich, wie Gott in Frankreich.

Auf einen Blick für Ihre Anfragen: www.golfe-saint-tropez.com

Hotel Amarante Golf Plaza
Avenue Célestin Montcool, Domaine du Golf, 83120 Sainte Maxime
Tel: +33 4 94 56 66 66,
amarante-golf-plaza@jjwhotels.com,
www.amarantegolfplaza.com,
Öffnungszeiten: April-Oktober

Les Bateauxverts
14 Quai Léon Condroyer, 83120 Sainte-Maxime
Tel: +33 494 49 29 39,
info@bateauxverts.com,
www.bateauxverts.com

Cafe-Patisserie Senequier
Quai Jean Jaurès, 83990 Saint-Tropez
Tel: +33 494 972020,
www.senequier.com

Restaurant Cafe des Sports
Place Victor Hugo, 83310 Cogolin,
Tel: +33 494 53 37 49
Öffnungszeiten: täglich (im Winter SO geschlossen)

Restaurant Buddha Beach, Plage Privée
35 Avenue du Croiseur Léger le Malin,
83120 Sainte-Maxime
Tel: +33 494 97 39 87, +33 633 95 99 46,
buddhabeach83@gmail.com

Golf & Spa Resort Saint Endréol
4300, route de Bagnols-en-Forêt,
83920 La Motte-en-Provence,
Tel: +33 494 51 8980,
accueil.golf@st-endreol.com,
www.st-endreol.com

Golf De Roquebrune Resort
CD7 – 83520 Roquebrune sur Argens
Tel: +33 494 19 60 35,
contact@golfderoquebrune.com,
www.delli-resort.com

Autorin: Univ.-Lektor Mag. Karin Strahner, Chefin des exklusiven Wirtschaftsclubs K.S.-Circle (www.ks-circle.com), Journalistin und Herausgeberin von www.LuxuryTravel.at, die Reiseinformations-Plattform für anspruchsvolle Genießer.
Illustrationen: Dr. Franz Englhofer, Jurist, internationaler Finanzstratege und leidenschaftlicher Maler. Mehr zum Künstler: www.CorporateArts.at
„Libretto di viaggio“  ©Univ.-Lektor Mag. Karin Strahner & Dr. Franz Englhofer Die einzigartigen Reisebüchlein des sympathischen Power-Couples. Sie schreibt, er zeichnet – bewährt charmant, amüsant, genussvoll und mit vielen wertvollen Tipps.Bis dato erschienen: „Rom“, „Sorrent, Capri & Amalfi-Küste”, „Venedig in vier Jahreszeiten“, „Lissabon, Algarve-Ria Formosa“ mit Schwerpunkt GOLF und „Triest – la città dell caffè“.
www.luxurytravel.at, karin.strahner@luxurytravel.at, +43 664 13 00055

DESTINATION BRISANTES BESONDERES EXTRAVAGANTES EXTRAGOLF GRUPPE IMPRESSUM PARTNER SITEMAP