City & Golf in Rom Teil 2
City & Golf in Rom Teil 2

ROM, DIE EWIGE STADT & SEINE SCHÖNSTEN GOLFPLÄTZE ANTE PORTAS

Teil 2

In  der  letzten  Ausgabe  stellten  wir Ihnen  diese  traumhafte  Stadt,  einige  ihrer Sehens würdigkeiten, unser Lieblingshotel das  „Rome   Cavalieri“  –  und  den  Golfplatz „Parco di Roma“ vor. Heute lesen Sie, wo man gut  essen  und  trinken  kann  und  beschreiben  zwei  weitere  Golfplätze  in  Zentrumsnähe.

Essen & Trinken

Rom bietet eine unglaubliche Dichte an Restaurants. Besonders im Zentrum sollte man jedoch auf der Hut vor der typischen Touristen-Abzocke sein. Die Anzeichen dafür: ein charmanter  Keiler  am  Eingang, der  jedem Passanten ein internationales „Grüß Gott“ zuwirft,  Tische  im  Freien  unter  Heizschirmen (die Italiener essen bevorzugt drinnen) und die Speisekarte in mindestens vier Sprachen. Das  Fisch-Angebot  ist  üblicherweise  nicht  allzu  groß,  aber  Baccalà (Stockfisch)  findet man auf fast jeder Speisekarte, zumeist mit schwarzen Oliven und geschmorten Tomaten. Die Klassiker sind jedoch: Mozzarella di Bufala oder die zartschmelzende Burrata mit Prosciutto crudo, gekochte Artischocken und die Fiori di zucca (mit Sardellen und Mozzarella gefüllte und dann gebackene Zucchiniblüten)…

…  und  natürlich  Osso  Buco (geschmorte Kalbshaxenscheiben  mit  Mark  in  Tomatensauce,  Trippa (Kuttelfleck, muss man mögen), die   Tagliata  di  Filetto und  alle  Arten  von Pasta  (unbedingt  Cacio  &  Pepe probieren; mit Räucherkäse und Pfeffer) und Pizza. Die Abruzzen sind  ganz  in  der  Nähe,  von  dort kommen  herrliche  Steinpilze  und  Trüffeln!

Bar- & Restaurant-Empfehlungen

Alle ausführlichen Berichte und noch mehr findet  man  auf  www.luxurytravel.at und  in unserem  „Libretto di viaggio – ROMA“

Caffé Rosati da 1922, einer der Klassiker direkt an der Piazza del Popolo
Piazza del Popolo 4/5a,
Tel +39.06.322 58 59, www.rosatibar.it

Wie startet man den idealen Dolce Vita-Tag in Bella  Roma?  Natürlich  con  un  caffè…  Die  Italiener sind – im Gegensatz zu uns – keine großen  Frühstücker:  ein  schneller  Espresso im Stehen, vielleicht noch ein Croissant dazu, und der Tag kann beginnen Natürlich kann man hier auch im Freien sitzen, aber l’Italiano vero flüchtet sofort hinein an die Bar. Ab 11:00 ist Aperitif-Zeit. Die Italiener bevorzugen nach wie vor ihren Campari  Soda,  einen  herrlich  prickelnden  Prosecco oder einen Aperol Spritz. Man zahlt vorab an der Kassa und beweist sein Savoir vivre, indem man bei der Bestellung al banco, an der Bar auf seinen Kassabon auch noch 50 Cent bis € 1 als Danke Schön für den Service dazu legt. Das wird belohnt, denn dazu werden Cracker, lauwarme  Salzmandeln,  Pistazien  und  Pasticceria fresca (eine  Variation  von  süßen  und  salzigen
Snacks)  gereicht;  einfach  als  kleine  Geste  des Hauses. Der Italiener kostet davon, isst aber nicht alles auf. Übrigens kostet der Prosecco im Stehen an der Bar € 4; konsumiert man im Sitzen, dann sofort mindestens das Doppelte.

Caffé Greco da 1760, das berühmteste Kaffeehaus Roms, in der eleganten Via Condotti
Via Condotti 86, Tel +39.06.679 1700,
www.caffegreco.it

Die Toiletten im Greco sind übrigens vorbildlich!

Gelateria Giolitti, einer der bekanntesten und besten Eis-Salons Roms
Via Uffici del Vicario 40, Tel +39.06.699 12 43

Was  wären  die  Italiener  ohne  ihr  nachmittägliches Stanizl-Eis? Dafür stehen sie auch geduldig Schlange, und das kann hier schon dauern, ist es aber wert! Eine internationale Erfolgsgeschichte, denn mittlerweile findet man das Giolitti auch in Istanbul und Dubai!

Ristorante La Pergola im Dachgeschoss des Rome Cavalieri, Michelin-Sterne-Dinner unter Sternen, Di-Sa ab 19:30, Jänner und zwei Wochen im August geschlossen
Via Alberto Cadlolo 101,
Tel +39.06.3509 2152,
www.romecavalieri.com/lapergola.php
Reservierungen unter ROMHI_LaPergola-Reservations@waldorfastoria.com

Im 9. Stock des Luxushotels Rome Cavelieri, Waldorf Astoria befindet sich seit über 20 Jahren Italiens Nr. 1 Restaurant. Wochen im Voraus komplett ausgebucht. Einen Tisch zu bekommen, ist wirklich  eine  Sonderleistung;  immer  über  Wochen im Voraus ausgebucht. Hier stellt Heinz Beck seit 1994 seine unglaublichen Kochkünste unter Beweis und wurde dafür – ohne Unterbrechung – seit 2005 mit drei Michelin-Sternen  ausgezeichnet!  Mittlerweile  hat der umtriebige Starkoch und gebürtige Bodenseer  auch  ein  Haubenrestaurant  im  Castello  di Fighine, in London, an der Algarve (im 5+-CONRAD),  in  Dubai  und  in  Pescara  eröffnet…  und demnächst folgen zwei Restaurants in Tokio! Heinz Beck’s Klassiker, die man einfach am Gaumen erlebt haben muss, sind z.B. die Carbonara Fagotelli. Wer glaubt, das sei eine einfache Pasta mit Carbonara-Sauce, der irrt gewaltig! Die Carbonara  ist  innen  drinnen!  Diese  hauchdünnen Mini-Ravioli mit Carbonara-Fülle sind ein wahrer „Taste of heaven“ und schmelzen am Gaumen!!! Ein weiterer Klassiker ist Beck’s Filetto di ricciola con cime di rapa e neve di baccalà, eine großartige Fisch-Komposition, bei der ein luftiger Schneeball aus gefrorenem und geriebenem Stockfisch (la neve) auf heiße Bernsteinmakrele trifft, Und bitte der Empfehlung folgen, immer ein bisschen von beidem auf den Löffel und – mhhhhhhh- genießen. Im Herbst/Winter frisch geliefert: der weiße Trüffel aus Alba, che profumoooooo…

In Summe: ein einzigartiges, wenn auch ziemlich kostspieliges  Kulinarik-Erlebnis  mit  super-romantischem Blick über Rom!

Trattoria Armando al Pantheon, SA abend & SO geschlossen
Salita dei Crescenzi 31, Tel +39.06.688 03034,
www.armandoalpantheon.it

Hier kocht Claudio, und zwar vom Feinsten! Die Bezeichnung „Trattoria“ ist irreführend: das kleine  Lokal  ist  zwar  simpel  eingerichtet,  aber  die Küche wirklich auf Top-Niveau, und das zu ehrlichen  Trattoria-Preisen.  Claudio ist  eine  wahrer Meister darin, bodenständige und regionale Gerichte mit einem Hauch mutiger Kreativität zu bereichern. Es kommen nur die frischesten und besten Zutaten auf den Teller, wie zB die Buffala. Im Anschluss an die gemischten Bruschette, getoastete Weißbrot schei ben mit lauwarmem Lardo, Wachtelei und schwarzen Trüffeln werden wir mit den Spaghetti alla Claudio verwöhnt: Pasta mit Safran, Pilzen – und Granatapfel, wow! Claudio beobachtet aus der Küche die Zufriedenheit seiner Gäste und ein  Lob  feuert  ihn  noch  mehr  an.  Als  Secondo Piatto folgt man der Tagesempfehlung oder probiert zB die Anatra alle Prugne, Ente mit Zwetschken: ungewöhnlich, aber molto buono! Auch die Weinkarte kann sich sehen lassen, aber am besten  folgt  man  auch  hier  der  Empfehlung  von Mario, der mit viel Liebe und Know-How die Getränke auf die Speisenfolge abstimmt. Zum Abschluss unbedingt noch die Pere cotte al vino  rosso (in Rotwein gekochte Birnen, herrlich!) und die Torta antica Roma (hausgemachte Mürbteigtorte mit Topfen und  Erdbeermarmelade) probieren. Das gesamte Genuss-Dinner kostet knappe € 100. Und  das  im  stark  frequentierten  Altstadt-Zentrum rund ums Pantheon, wo die Touristen wirklich Deppensteuer für schlechte Qualität zahlen! Sehr  angenehm:  der  Taxi-Standplatz  ist  direkt  ante  portas,  denn  die  Taxis  sind  abends  eherMangel ware.

Ristorante Antonio al Pantheon dal 1934, Via dei Pastini 12, Tel +39.06.679 0798

Im Gegensatz zu den vielen umliegenden Touristenfallen rund ums Pantheon sitzen hier auch viele  Einheimische  fröhlich  und  gemütlich  beisammen; mitten unter ihnen herumschwirrend eine  zierliche,  junge  Lady.  Das  ist  Monica,  die Tochter des Hauses. Sie ist meist mittags hier und eine wahre Perle im Service, während Papa Pietro mit viel Liebe und Freude die besten regionalen Gerichte zubereitet. Das Credo der Familie: „Kochen mit Freude, für Freunde“! Das frische Pizzabrot al Forno kommt aus der Panificio vis-à-vis. Es geht hier simpel, urig, aber sehr, sehr herzlich und molto italiano zu. Am Eingang steht ein Fass mit Hauswein, den Pietro seinen amici gleich zum Apero im Stehen reicht; dazu unbedingt zu empfehlen:  der  frisch  vom  Knochen  geschnittene Prosciutto crudo di Norcia. Je nach Jahreszeit startet das klassische Mittagsmenü mit einer DER regionalen Spezialitäten, den Fiori di zucca fritti, Carciofi alla Romana (mit Olivenöl, Salz und Pfeffer zubereiteten Artischocken im  Ganzen),  frischen,  gegrillten  Funghi  Porcini, den Steinpilzen aus der Umgebung, die gerade erst geliefert wurden oder einer Burrata con pomodorini. Meine Lieblings-Pasta sind die Maltagliati con ricotta  di  pecora  e  guanciale  di  Norcia,  unregelmäßig geschnittene Bandnudeln mit geschmolzenem Topfen von der Ziege und Speck.

Ristorante Maccheroni, immer voll, immer gut & immer fröhliche Stimmung
Piazza delle Coppelle 44,
Tel +39.06.683 07895,
www.ristorantemaccheroni.com

Ebenfalls nur ein paar Schritte vom Pantheon entfernt  findet  man  einen  wirklich  authentischen und beglückenden Klassiker der herzhaften Tra-ditionsküche! Unbedingt ein Tischerl im Freien oder in der „Cucina“ ergattern! Das Lokal war vor ca. 100 Jahren eine renommierte Wurstproduktion, un Salumificio; die Haken an den Wänden, an denen schon so manche herrliche Schinken und Salamis hingen, erinnern noch daran. In den Wandregalen stehen die Rotweine, vom Chianti Antinori bis  zum  Amarone;  einfach  aussuchen (lassen), trinken und genießen, die Preise sind sehr vernünftig!!! Dieses  Lokal  bietet  nicht  nur  herrliche,  hausgemachte Pasta in allen Variationen, wie z.B. die  Trofie  al  tartufo  nero oder  die  Maccheroni  all’amatriciana und lokale Spezialitäten, wie  Osso Buco con Pomodorini e Patate al forno oder auch eine  großartige  Tagliata  di  filetto  con  rughetta; hier geht es auch um den Unterhaltungs-Faktor! Es  rennt  einfach  der  italienische  Schmäh!  Am  besten telefonisch auf „amici von Karin & Franz“ bestellen, das hilft! Im Durchgang von der Cucina zur Kassa hängt übrigens eine Original Englhofer-Zeichnung ;)!

Golfplätze

Mit dem „Rome Cavalieri“-Limousinen- Service zum Abschlag

Diesmal hat uns Head Concierge, Markus Dobritzhofer für  zwei  weitere  Golfplätze  organisiert. Beide Clubs sind binnen 20 Minuten erreichbar.

Circolo del Golf di Roma
Acquasanta
Via Appia Nuova 716a (Acqua Santa),
+39 06 78 03 407, golfroma@golfroma.it, www.golfroma.it

Wie der Name „Circolo“ schon erahnen lässt, ist das nicht nur ein Golfplatz, sondern ein Club im engsten Sinne. Acquasanta ist der älteste Golfclub Italiens (*1903) und wurde von den Briten gegründet; da ist noch viel von der Atmosphäre zu sehen und zu spüren. Sehr großzügig angelegtes und elegantes Clubhaus mit hohen Räumen, schweren schmiedeeisernen Lustern, massiver Holzbar, tiefen Fauteuils, mit cognacfarbenem Leder überzogenen Barhocker, offenem Kamin, super-höflichem Service im weißen Jackett, Stoffservietten, Silberbesteck, Pool, Liegestühle & Co… nicht umsonst wurde der Club kürzlich als einer  der  besten  „Circoli“  Italiens  gereiht!  Man trägt Siegelring… Ein Hauch der guten alten Zeit, aber  ohne  Morbidität.  Einfach  schön!  Fantastisches  Essen  zu  extrem  anständigen  Preisen, Club halt. Der  Platz:  angenehm  zu  gehen,  sehr  abwechslungsreich, wie eine breite Allee. Bei Loch 5 hat man den Blick auf das alte Aquädukt. In Summe: Ein MUST!

GC Parco de’ Medici
Di geschlossen
Viale Rebecchini, 39, +39 06 6528 7345,
golfclubpdm@sheratongolf.it

Der Golfclub befindet sich zwischen dem Flughafen Fiumincino und Rom. Eine 27 Loch-Anlage, die dem riesigen Sheraton (817 Zimmer!) angeschlossen ist; dh es kann am Golfplatz schon ganz schön voll sein… Wir hatten einen Tag erwischt, an dem im Rahmen einer Kreuzfahrt gerade ein Tag Golf in Rom eingeplant war… Der  Platz  per  se:  weitläufig  und  ziemlich  flach; easy  zu  gehen.  Links  und  rechts  gesäumt  von Trauerweiden  und  Olivenbäume;  vor  einigen Grüns sind tiefe Bunker und auch noch Wasser. Die Annäherung ist echt herausfordernd!

Auf einen Blick für Ihre Anfragen:

Hotel:
• Rome Cavalieri, Waldorf Astoria Hotels &  Resorts
Via Alberto Cadlolo 101,
00136 Roma,
Tel +39.06.3509 2040
(Concierge),
romhi.concierge@waldorfastoria.com, www.romecavalieri.com
Golfplätze:
• Golf Club Parco di Roma
• Circolo del Golf di Roma Acquasanta
• GC Parco de’ Medici

Die Autorin: Univ.-Lektor Mag. Karin Strahner ist Chefin des exklusiven Wirtschaftsclubs K.S.-Circle (www.ks-circle.com), Journalistin  und Herausgeberin  von  www.LuxuryTravel.at, der Reiseinformationsplattform für anspruchsvolle Genussmenschen; gemeinsam mit ihrem Mann  Franz  Englhofer  ist  sie  auch  Herausgeberin  dreier  charmanter  Reisbüchlein, dem  „Libretto  di  vaiggio“,  No  1  – Rom, No 2 – Sorrent, Capri & Amalfi-Küste, No 3 –  Venedig  in  vier  Jahreszeiten.  Im  November 2015 erscheint No 4- Lissabon & die Algarve mit Schwerpunkt  GOLF.  Anzufordern  unter karin.strahner@luxurytravel.at

Die Illustrationensind von Dr. Franz Englhofer, Jurist, internationaler Finanzberater und leidenschaftlicher  Maler. Mehr zum Künstler: www.CorporateBiz.at unter „Corporate Arts“ und im Buch „Die österreichischen Maler des 20. Jahrhunderts“, Band I, Wien 1985.