ALDIANA
Golfen an der Küste des Lichts, Costa de la Luz

Spanische Lebensfreuden

Wirklich gute Grüns, wie überhaupt hervorragende Golfplätze; wirklich gute Tapas, wie überhaupt erfreulich wohlschmeckende Speisen. Außerdem: Sonne, Sand und Meer.

Costa de la Luz
Dort, wo der Atlantik an kilometerlange Sandstrände Südspaniens anbrandet, gibt es ein besonderes Licht und atemberaubende Sonnenuntergänge. Der erfrischende Atlantik sorgt auch an Land für angenehme Temperaturen. Logieren im Aldiana Andalusien: Es empfängt Sie eine ungezwungene Club Atmosphäre. Ein langer Sandstrand auf der einen und der Novo Sancti Petri Golfclub auf der anderen Seite bilden einen perfekten Rahmen für einen erholsamen Golfurlaub. Paare und Gruppen sind in diesem Haus bestens aufgehoben und das all-inklusive Konzept macht den Aufenthalt gut planbar. 280 Zimmer verteilen sich in der charmanten, in andalusischem Stil errichteten Anlage. Palmen, Olivenbäumen und Oleander auf etwa 80.000 m² schaffen ein tolles Ambiente.  Ausgezeichnete Küche: Egal ob Sie ausgewogene Ernährung oder lokale Spezialitäten bevorzugen, die Live-Cooking Stationen des Hauptrestaurants offerieren Abwechslung. Saisonal sind vier Bars geöffnet und für den späteren Abend steht eine Diskothek bereit. Ab Mai werden gegen Gebühr am Strand Liegen und Schirme zur Verfügung gestellt. In der Wintersaison bietet sich das Hallenbad mit angeschlossenem Wellnesscenter an. Dort erhalten Sie Behandlungen von Massagen bis Beauty. Das Sportangebot: Neben Golf – gratis Shuttle zum Novo Sancti Petri – erwarten Sie elf Quarzsand Tennisplätze sowie Group Trainings. In der Umgebung besteht die Möglichkeit, zu reiten oder Radausflüge zu unternehmen.

Spielen in Novo Sancti Petri: Von Severiano Ballesteros designt.
Es sind drei 18-Loch Plätze: „Mar & Pinos“, „Centro“ und „Campano“. Auf dem „Mar & Pinos“, direkt oberhalb des Strandes spielen Sie das spektakuläre Loch 6. Breite Fairways auf den ersten Neun versprechen leichtes Spiel. Auf dem „Centro“ ist das Gelände zwischen Loch 10 und 13 hügelig. Der kürzere „Campano“ ähnelt auf den Front Nine einem Parkland Course. Auf den Back Nine kommen alte Olivenbäume und drei große Seen ins Spiel.

Sancti Petri Hills Golf: Designer: Manuel Pinero.
Hundertjährige Olivenbäume, Steineichen und Kiefern säumen einen Teil des Platzes. Er glänzt mit drei Seen und vier Bachläufen. Wellige Fairways führen zu relativ großen und daher nicht allzu schwierig zu treffende Grüns.

Weitere Golfplätze: Golf La Estancia: 4 km, Montenmedio 40 km, Sherry Golf 49 km, Montecastillo 59 km, Costa Ballena 65 km.

Costa del Sol
Dieser Teil der Südküste Spaniens am Mittelmeer weist subtropisches Klima auf, dies erweist sich besonders in unserem nebelgrauen Winter als verlockend – für Golfer zumal. Gibt es an dieser Sonnenküste doch gut 70 Golfplätze, weshalb man von der Costa del Golf spricht. Logieren im Aldiana Alcaidesa: Das Haupthaus und die Nebengebäude sind über mehrere Geländeterrassen verteilt, hierdurch eröffnet sich immer wieder ein traumhafter Blick über den südlichsten Teil der Costa del Sol. Einige der schönsten Golfplätze der Region sind nur wenige Fahrminuten entfernt. Im Haupthaus befindet sich Rezeption und Lobby, 334 Zimmer sind auf freistehende Nebengebäude verteilt und wurden heuer komplett renoviert. Speisen werden in Live-Cooking Stationen im Haupthaus bereitet, saisonal erwartet man Sie gegen Kostenbeteiligung im Spezialitätenrestaurant „La Vista“ am Strand. Pool- und Sportsbar sind Treffpunkt vor oder nach dem Essen. Das Sportangebot umfasst: Zwei Pools, Group Trainings und Entspannungsprogramme, Beachvolleyball, Fitnesscenter, sieben Quarzsand Tennisplätze, Radsport, Harley-Touren, Street Ball, Street Soccer und Tauchen. Das Vitalzentrum „Alegria“ ist eine Wellness Oase mit Naturheilkunde und Physiotherapie, mit Beautyfarm, Hallenbad, Sauna, Whirlpool, Thalasso-Therapie und ayurvedischen Behandlungen.

Spielen in Alcaidesa – Links & Heathland: Designer: Peter Allis & Dave Thomas.
Praktisch ist der gratis Shuttle zu den beiden Alcaidesa Plätzen. Sowohl der Links als auch der Heathland Kurs bieten einen wunderbaren Blick auf den Felsen von Gibraltar. Der Links Course folgt über zwei Kilometer dem Strand. Man ist mit einer steten Brise konfrontiert. Der Heathland Course führt Sie am Rande eines Nationalparks entlang. Die Löcher 1–5 sowie 17 und 18 des Dave Thomas Designs liegen auf flachem Gelände, die übrigen Bahnen führen über Hügel und durch Täler, sind mit Wasserhindernissen durchsetzt.

The San Roque Club – Old Course: Designer: Dave Thomas.
Der Course ist ein Members Club, der nur zu bestimmten Zeiten Greenfee Spieler zulässt. Die Bunker wurden von Seve Ballesteros redesignt. Und deren Erster kommt bereits beim anspruchsvollen Eröffnungsloch ins Spiel. Das Par 4 der 6 ist offensichtlich das schwierigste Loch auf dem Platz.

The San Roque Club – New Course: Designer: Perry Dye.
Das Terrain ist ähnlich dem Old Course, doch wegen Dye’s Design mit größeren Grüns und immensen Bunkern verlangt er eine andere Strategie. Das Par 5 der 7 ist nicht nur optisch ein Highlight. Genießen Sie den Meerblick vom Abschlag bevor Sie einen exakten Drive schlagen, um weder im Bunker, welcher so ziemlich das gesamte Fairway begleitet, noch im Wasser zu landen. Weitere Golfplätze: Valderrama 10 km, Sotogrande 12 km, La Reserva 12 km, Almenara 17 km, La Duquesa 26 km, Finca Cortesin 27 km, Valle Romano Golf 38 km.

Golf und Reisen
Wolfgang Fischer GmbH
1030 Wien, Weyrgasse 9/11
T 01 712 04 72
office@golfundreisen.at
www.golfundreisen.at