REGELTIPPS HERBST
Vorsicht: Wenn Sie Ihren Ball beim Suchen bewegen, müssen Sie ihn grundsätzlich mit 1 Strafschlag zurücklegen – dies gilt auch bei einem von Blättern bedeckten Ball.
WENN IM HERBST DIE BLÄTTER FALLEN

Sobald sich die Golfsaison dem Ende entgegen neigt, findet man seinen Ball vermehrt zwischen Laub und anderen losen Naturstoffen wieder. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie dabei achten müssen.

Unter die so genannten losen hinderlichen Naturstoffe fallen Blätter, Äste, Steine, abgemähtes Gras und vieles andere mehr. Damit die betreffende Regel 23 zur Anwendung gelangt, müssen zwei Kriterien erfüllt sein: Erstens muss es sich bei den betreffenden Stoffen um natürliche Gegenstände handeln und zweitens müssen sie lose sein. Bei Laub sind diese beiden Vorgaben zweifellos erfüllt. Sie dürfen Blätter daher straflos entfernen, egal, ob sie Sie tatsächlich behindern (da sie z. B. neben Ihrem Ball oder auf Ihrer Puttlinie liegen) oder ob Sie sich lediglich optisch gestört fühlen (z. B. durch ein farbiges Blatt im Sichtfeld). Beachten Sie dabei jedoch folgende Besonderheiten:

1. Ist Ihr Ball in einem von Laub bedeckten Bereich gelandet, müssen Sie beim Suchen vorsichtig vorgehen. Bewegen Sie Ihren Ball aus Versehen, müssen Sie ihn in aller Regel mit einem Strafschlag zurücklegen. (Ab 2019 wird dies voraussichtlich straflos sein.)
2. Sie dürfen lose Naturstoffe nur außerhalb von Hindernissen entfernen. Liegt Ihr Ball beispielsweise im Bunker, dürfen Sie vor dem Schlag keine Blätter aus dem Bunker entfernen. (Diese Einschränkung wird voraussichtlich 2019 aufgehoben.)
3. Wenn Sie die Blätter entfernen, darf sich der Ball nicht bewegen – anderenfalls müssten Sie ihn mit einem Strafschlag zurücklegen. Wenn also ein Blatt unmittelbar am Ball liegt, empfiehlt es sich, den Ball einfach zu spielen, wie er liegt, anstatt ein unnötiges Risiko einzugehen. Auf Wald- oder mit Laub bedecktem Boden empfiehlt es sich ebenfalls, nichts anzufassen, da dort oftmals Blätter, Äste und Gräser derart ineinander verflochten sind, dass das Bewegen eines einzelnen Blattes eine richtiggehende Kettenreaktion auslösen kann. (Ausnahme Grün: Dort wäre das Bewegen straflos, kommt aber in der Regel nicht vor, da man seinen Ball zuvor markiert und aufnimmt und er sich somit gar nicht bewegen kann.)

Keine Lust, das alles auswendig zu lernen?
Kein Problem, denn mit diesen Büchern und Apps haben Sie alle Regeln immer dabei: Leicht verständlich, praxisorientiert, mit zahlreichen farbigen Illustrationen.
– Weltbestseller in über 20 Sprachen
– Mehr als 2 Millionen Mal verkauft
– Von Golfverbänden empfohlen

Der Regelführer für den Platz: „Golfregeln kompakt“, 48 Seiten, plastifiziert und spiralisiert, ISBN 978-3-909596-83-6, € 15,40
Der digitale Schiedsrichter fürs iPhone: „iGolfrules“ animiert und mit Videos, erhältlich im iTunes App Store, € 10,99
Das offizielle Lehrbuch zur ÖGV Platzreife: „Golfregeln & Etikette: Klipp und klar!“, inkl. Prüfungsfragen, 190 Seiten, ISBN 978-3-906852-10-2, € 34,90