MAROKKO

Golf spielen wie in 1001 Nacht

Agadir und Marrakesch werden wieder direkt von Wien aus angeflogen – beide Destinationen begeistern durch luxuriöse Hotels und außergewöhnliche Golfplätze sowie arabisches Flair

Marokko hat sich innerhalb der letzten Jahre von einem „Geheimtipp“ zu einer anerkannten Golfdestination entwickelt. Einige neue Golfplätze wurden eröffnet, die nach höchsten internationalen Standards gebaut wurden und deren Layout von berühmten Stararchitekten stammt (z. B. Kyle Phillips, Gary Player). Dazu kommt eine facettenreiche Hotellerie, die von „All Inclusive“ bis hin zum Luxusresort reicht. „Bislang war die Erreichbarkeit ein Problem, in den letzten Jahren gab es keine Direktflüge mehr. Doch Agadir [montags] und Marrakesch [mittwochs] werden bald wieder von Fly Niki direkt von Wien aus zu attraktiven Preisen angeflogen. Die beiden Destinationen liegen rund 2,5 Autostunden auseinander, dadurch kann man in einem Urlaub perfekt die Meeresdestination mit der kulturellen Metropole verbinden“, erklärt Wolfgang Fischer, Geschäftsführer von Golf und Reisen.

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Das Königreich Marokko, welches sich im Nordwesten des afrikanischen Kontinents befindet, ist nur durch die Straße von Gibraltar von Europa getrennt. Marokko ist das westlichste der drei Maghrebländer, im Norden grenzt es an das Mittelmeer, im Westen an den Atlantik und im Osten an Algerien. Das Klima ist in Marokko das ganze Jahr über mild, der Nordwesten ist mediterran beeinflusst während der Süden und Södosten saharisch heiß sind. Der Hohe und Mittlere Atlas, die über einen eigenen Klimaraum verfügen, bilden die Klimascheide. Der Nordwesten hat heiße und trockene Sommer, die Winter sind mild (mit durchschnittlich 12° Celsius im Jänner) und regenreich – die Niederschlagsmenge nimmt jedoch nach Süden hin ab.

In der Hauptstadt Rabat liegt die bekannteste Golfanlage des Landes, Royal Dar Es Salam. Der Club erlangte vor allem durch die „Hassan II Golftrophy“ an Bekanntheit, an der schon Starspieler wie Lee Trevino, Ernie Els oder Padraig Harrington teilnahmen. Der sektakuläre „Red Course“ wurde von Stardesigner Robert Trent Jones angelegt, für einen makellosen Pflegezustand des Platzes sorgen insgesamt 500 Angestellte. Zu den „Höhepunkten“ des Kurses zählt das neunte Loch, ein Par 3, das über ein Inselgrün verfügt. 

In Marrakech liegt das 5-Sterne Resort Palmeraie Golf Palace. Das Resort verfügt über 314 Suiten und Zimmer, wobei Gäste zwischen „Traveller Style-“ und „French Style-“ Räumen wählen können. Das Resort bietet Gästen reiten, Bars und Diskotheken sowie ein Spa, welches regional typische Anwendungen im Programm hat.
Auf der Anlage befindet sich ein 18-Loch Championship Golfplatz, welcher dem Golfresort entsprechend Rechnung trägt. Entworfen wurde der Kurs von niemand geringerem als dem legendären Star-Architekten Robert Trent Jones. Jones achtete dabei nicht nur auf die landschaftliche Schönheit, er integrierte auch sieben Teiche in das Layout, um den Platz abwechslungsreich und sportlich anspruchsvoll zu gestalten. Palmeraie war der sage und schreibe insgesamt 501. Kurs, den Jones entworfen hat.

Royal Marrakech wurde 1907 von Arnaud Massey gestaltet, unter anderem haben dort bereits Winston Churchill und Dwight Eisenhower gespielt. Als „Signature Hole“ gilt Loch Nummer 15, ein Par 3, das von zwei großen Hügeln bewacht wird. Der Spielbahn wurde der liebevolle Spitzname „Brigitte Bardot“ verliehen.

Der neueste Kurs in der Region ist Amelkis, welcher den anderen in Punkto Qualität und Layout um nichts nachsteht. Das Design wird von Oliven- und Palmenbäumen charakterisiert, als optische Untermalung im Hintergrund dienen die schneebedeckten Berggipfel. Der Parcours verfügt über große Grüns, breite Fairways und „Waste Areas“ aus Kakteen und zerbrochenen Steinen.

In der Küstenstadt Agadir, zwischen dem Atlantik und dem Atlas-Gebirge, liegt die Anlage von Golf du Soleil. Der Club verfügt über 36 Löcher und ist somit der größte des Landes. Neben dem 18-Loch „Blue Course“, welcher nur knapp über 5.500 Meter lang ist, gibt es die zwei 9-Loch Plätze „Yellow Course“ (Länge 3.025 Meter) und „Red Course“ (Länge 2.951 Meter) – alle Kurse haben ein Par von 72. Insgesamt wurden fünf Seen in den Platz integriert, die auf zehn Löchern ins Spiel kommen. Auf dem „Blue Course“ wurde bereits mehrmals ein Turnier der European Challenge Tour, veranstaltet. Dieser im „Florida-Stil“ errichtete Parcours verfügt über breite Fairways, auf dem „Signature Hole“ können Gäste den wunderschönen Oued Souss bewundern. Zu den tollen Übungsanlagen zählen eine Driving Range mit 52 Abschlagplätzen, drei Putting- und zwei Chipping-Grüns sowie drei Übungsbunker.

Das neueste Resort des Landes ist Mazagan, das etwas südlich von Casablanca gelegen ist. Der Golfplatz wurde vom legendären „schwarzen Ritter“ Gary Player gestaltet, der Parcours liegt direkt zwischen dem Strand und den Dünen. Der Golfplatz wird von der renommierten US-Firma TROON Golf geführt und gepflegt, die immer für einen optimalen Pflegezustand garantieren. Das Resort, dessen Bau angeblich 350 Millionen US-Dollar gekostet haben soll, beheimatet zudem ein Fünf-Sterne Hotel, ein Spa und ein Casino.

REGIONEN
DESTINATION BRISANTES BESONDERES EXTRAVAGANTES EXTRAGOLF GRUPPE IMPRESSUM PARTNER SITEMAP