Golf auf der Insel Sylt - Norddeutschland
Moin, Moin

Die Sylter sagen „Moin“ auch am Abend und verabschieden sich „erstmal“ bevor sie gehen. Sylt ist mit 99 km2 die größte nordfriesische Insel und die viertgrößte Deutschlands (nach Rügen, Usedom und Fehmarn – alle in der Ostsee gelegen). Sylt erstreckt sich in Nord-Süd-Richtung vor der Nordseeküste Schleswig-Holsteins und ist vor allem für ihre touristisch bedeutenden Kurorte Westerland, Kampen und List sowie für den knapp 40 Kilometer langen Weststrand bekannt. Seit 1927 ist Sylt über den Hindenburgdamm mit dem Festland verbunden. Die Insel erstreckt sich über 38 Kilometer in Nord-Süd-Richtung und ist im Norden, am Königshafen bei List, nur etwa 320 Meter breit. An ihrer breitesten Stelle, von Westerland im Westen bis zur Nössespitze bei Morsum im Osten, misst sie 12,6 Kilometer. Zur Ostseite liegt das Wattenmeer, das zum Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer gehört und bei Niedrigwasser weitgehend trocken fällt. Wattenmeere sind bestimmte Küstenbereiche eines Meeres, die unter einem starken Einfluss der Gezeiten stehen und zwei mal täglich Ebbe und Flut wechseln.

Ganz im Süden der Insel, in Hörum, liegt das 5-Sterne-Superior Hotel Budersand. Bei unserem Besuch Ende Mai nutzten wir dieses moderne Haus vier Tage lang als Ausgangspunkt zur Entdeckung von Sylt. In Budersand lässt es sich schon einige Tage aushalten. Der exklusive Spa-Bereich auf 1.100 m2, die 79 tollen großzügigen Zimmer und Suiten mit Meer-, Hafen- oder Golfplatzblick, das mit einem Michelin Stern ausgezeichnete KAI3 Fine-Dining Restaurant und natürlich für Golfer der hauseigene Golfplatz. „Wir lassen das einmalige Licht der Insel in unser Haus, damit jede Jahreszeit auch im Inneren des Hauses spürbar wird“, so die Eigentümerin Claudia Ebert.

Der 18-Loch Platz des GC Budersand-Sylt wurde vor fünf Jahren im Links-Design in der kargen Sylter Dünenlandschaft und den üppigen Heideflächen angelegt und zählt bereits zu den besten Anlagen Europas. Ein absoluter Leckerbissen mit engen Fairways, tiefen Pot-Bunkern (über 90) und schnellen Grüns. Eines der Höhepunkte ist sicherlich Loch 15, ein nicht einmal 100 Meter kurzes Par 3 mit direktem Blick auf das Meer und das Hotel. Golfmanager Harald Holle legt besonderen Wert auf Service, zum Beispiel auf Abschlagszeiten im 12 Minuten Intervall, „unsere Gäste sollen den Platz und den freien Blick auf das Meer und auf die Nachbarinseln Amrum und Föhr genießen können“. Auch warteten unsere Leihbags und das E-Cart bereits vor der Hotel-Eingangstüre. Im modern angelegten Clubhaus, am höchsten Punkt der Anlage errichtet, befindet sich das Restaurant Strönholt, welches faszinierende Blicke auf den Golfplatz bietet.

In der landschaftlichen Schönheit zwischen Dünen und Meer liegt die Parkland-ähnliche 18-Loch Anlage des Golfclub Sylt in Wenningstedt, außerhalb von Westerland – der nördlichste Golfplatz Deutschlands. Der von Wasserhindernissen, naturbelassenen Roughs und alten Heidegräbern durchzogene Parcours beginnt am Abschlag 1 mit einem wunderschönen Blick auf den Kampener Leuchtturm. Am 12. Loch genießen Sie den Ausblick auf das Wattenmeer und die Grüns 9 und 18 sind als Doppelgrün vor dem reetgedeckten Clubhaus angelegt.

Der anspruchsvolle Platz des Marine-Golf-Club Sylt bietet 77 tiefe Pot-Bunker und verspricht ein Spielerlebnis, wie es sonst nur auf den britischen Inseln vorzufinden ist. Strategisches Spiel ist auf diesem 18-Loch Links-Platz gefragt, besonders an windigen Tagen – und diese sind auf Sylt zahlreich anzufinden.

Der 18-Loch Platz des GC Morsum galt jahrelang als Privatplatz des Verlegers Axel Springer (verst. 1985, am Clubhaus weisen seine Initialen auf dessen Erbauer hin). Heute sind an manchen Tagen auch bereits Greenfeespieler herzlich willkommen.

Auf der Nachbarinsel Föhr befindet sich noch die 27-Loch-Anlage des GC Föhr, der entweder mit dem Schiff oder einem Flugzeug (rund 10 Flugminuten) erreichbar ist.

Eine Startzeitenbuchung empfiehlt sich auf allen Plätzen auf Sylt, da durchwegs zwischen 10 und 12.000 Greenfeespieler pro Anlage in der Saison zwischen April und Oktober anzufinden sind. Sylt Golfhopping In der Vor- und Nachsaison (15. 3. – 15. 6. & 15. 9. – 31. 10.) spielen Sie für € 160,– je eine 18-Loch Runde auf den drei Plätzen des GC Budersand, des Marine GC Sylt und des Sylt GC. Sie sparen mindestens 30 Euro und erhalten zusätzlich ein kleines Willkommensgeschenk. Das Paket Golfhopping „Plus“ um € 198 beinhaltet auch noch eine Runde auf der Nachbarinsel des GC Föhr.

Sylt abseits von Golf

Sehen und gesehen werden wird auf Sylt in den Orten Kampen und Keitum groß geschrieben. Die edlen Boutiquen sind in den schicken typischen friesischen Reethäusern (Reet bezeichnet das an Ufern oder auf sumpfigen Gelände wachsende Schilfrohr, das auf Sylt in getrocknetem Zustand zur Dacheindeckung verwendet wird) untergebracht und lassen jedes Shoppingherz höher schlagen. Wir konnten die neuesten Hermés und Gucci-Trends begutachten und vom teuersten Parfümhersteller der Welt, Clive Christian, um € 680 für ein 50ml Fläschchen, zumindest kurz riechen und auf der Haut spüren. Die Privathäuser in Kampen mit rund 200 m2 Wohnfläche und Garten kosten schon mal um die 4-5 Millionen Euro. Unbedingt sollte auch die 1978 gegründete Sansibar in Rantum aufgesucht werden. 750.000 Flaschen Wein pro Jahr werden auf dem Hotspot der Insel verköstigt. Wie in allen Restaurants auf Sylt müssen Sie unbedingt reservieren. Zumeist werden die Lokale um 18 und 20.30 Uhr doppelt besetzt. In Deutschlands einziger Austernzucht im Wattenmeer vor List reifen jährlich bis zu drei Millionen Austern, bei Auster Meyer können Sie die Sylter Royal auch gleich im Strandkorb sitzend probieren! In List im Norden der Insel befindet sich auch der Hafen mit der Lister Fischbrötchen-Institution, Gosch und am nördlichsten Ende der Nationalpark Ellenbogen: keine Strandkörbe, keine Gastronomie, dafür unendliche Weite, wunderschöne Strände, freilaufende Schafe und zwei Leuchttürme.

In List liegt auch mit dem A-Rosa Sylt das größte Hotel der Insel. Das 5-Sterne Superior-Haus wurde mit 177 Zimmern,einem einmaligen Spa mit 3.500 m2 Fläche und zwei Top-Restaurants (La Mer und Spices) im
Mai 2010 eröffnet. Auch Westerland mit seiner Fußgängerzone und urigen Restaurant, wie z.B. die Alte Friesenstube, sind einen Stopp wert. Dafür sollte man sich dann doch 4-5 Tage auf Sylt Zeit nehmen. Viel Spaß und Moin, Moin.

STÄDTE / REGIONEN