Golf in Aberdeen und Nordschottland
Der Geheimtipp in Schottland

In Aberdeen und Nordschottland befinden sich einige der besten Linksplätze

Die Hauptziele für Golftouristen in Schottland sind natürlich das „Golf-Mekka“ St. Andrews und die Westküste (mit Turnberry, Royal Troon und Prestwick). Im Schatten dieser Regionen befinden sich Aberdeen und Nordschottland mit den berühmten Highlands, die (noch) als Geheimtipp bezeichnet werden können. Aberdeen kann man von Wien aus mit nur einem Mal Umsteigen mit Lufthansa, British Airway, KLM und Air France erreichen. ExtraGolf stellt Ihnen diese Region, in der sich drei Kurse der aktuellen „Top 100 der Welt“ einer US-Golfpublikation befinden, mit allen wichtigen Informationen vor.

In rund 30 Autominuten erreicht man vom The Marcliffe Hotel & Spa aus Trump International Golf Links Scotland, den meisterwarteten neuen Golfplatz der letzten Jahre. Nach jahrelangen Auseinandersetzungen mit diversen Gegnern konnte der Kurs, der von Milliardär Donald Trump schon im Vorfeld als „weltbester“ angepriesen wurde, im Juli 2012 eröffnet werden. Trump engagierte Architekt Martin Hawtree mit der Vision, dass der Parcours einmal Austragungsort vom Ryder Cup oder Open Championship sein soll. Hawtree gestaltete ein herausforderndes Layout, welches durch riesige Dünen führt und unpräzise Schläge gnadenlos bestraft (neben dem Fairway ist hohes Rough, wo Bälle nur sehr schwer zu finden sind). Charakterisiert wird das Design durch über 100 (!) Tee-Boxen, die hohen Dünen und atemberaubende Ausblicke auf das Meer. Trump Scotland
kann mit Sicherheit schon jetzt als einer der landschaftlich reizvollsten Linkskurse bezeichnet werden. Diesen Platz sollte jeder einmal spielen, wenn er die Region besucht. Ein Tipp: nehmen Sie einen Caddie, der ihnen nicht nur die Tasche trägt sondern vor allem bei den blinden Schlägen eine große Hilfe darstellt und darüber hinaus auch interessante Anekdoten zu erzählen hat.

Nur rund 20 Autominuten entfernt liegt der Cruden Bay Golf Club, der in mehreren „Top 100 der Welt“ Listen zu finden ist. Der Parcours, der von zahlreichen blinden Schlägen charakterisiert wird, wurde ursprünglich von Old Tom Morris gestaltet und 1899 eröffnet. Der klassische Par 70-Linkskurs ist nicht allzu lange, vor allem die Ausblicke auf das Meer, die zahlreiche Spielbahnen eröffnen, werden Spielern in Erinnerung bleiben.
Cruden Bay ist auch für Bram Stoker bekannt, der alle Dracula-Romane in dem Ort schrieb. Slains Castle wird von den Einheimischen Dracula Castle genannt. Es wird angenommen, dass dieses Schloss Bram Stoker als eine Inspiration für Dracula diente.

Royal Aberdeen Golf Club, einer der ältesten Golfclubs der Welt, ist ein weiterer „Klassiker“ der Region.

In der Nähe von Inverness, zwei Autostunden von Aberdeen entfernt, liegt mit dem Nairn Golf Club ein weiterer außergewöhnlicher Golfplatz, der 2012 sein 125-jähriges Bestehen feierte. Der Club war 1999 Gastgeber des Walker Cup and 2012 des Curtis Cup. Die ersten sieben Spielbahnen liegen direkt am Meer, auf den zweiten Neun spielt man mehrere Löcher etwas im Landesinneren, bevor man wieder an die Küste zurück kommt. Das Par 70-Layout begeistert durch strategische Doglegs, eine Vielfalt an längeren und kürzeren Spielbahnen, einige blinde Schläge und zahllose Ginsterbüsche, die gerne Bälle „schlucken“. Nach der Runde sollte man sich noch in das Clubhaus setzen, welches direkt am Meer gelegen ist. Das Vier-Sterne Golf View Hotel & Spa liegt nur 400 Meter vom Clubhaus entfernt und verfügt über 42 Zimmer, viele davon mit Meerblick. Das Bandstand Pub des Braevall Hotels, einmal bereits als „Pub des Jahres“ prämiert, kann nach einer kurzen Autofahrt erreicht werden.

Castle Stuart Golf Links, Austragungsort des Aberdeen Asset Management Scottish Open, ist nur 15 Fahrminuten entfernt. Gil Hanse (Architekt des Golfplatzes für die Olympischen Spiele 2016 in Rio) und Partner Mark Parsinen (der auch bei dem Bau von Kingsbarns involviert war) gestalteten den Parcours, der 2009 eröffnet wurde und in einer Bewertung bereits auf Rang 56 der Welt zu finden ist. Das strategische Layout bietet breite Fairways und schnelle Grüns, mehrere Spielbahnen liegen direkt an der Moray Firth (einer Bucht). Das vierte Loch ist ein Par 3, dessen Grün direkt vor dem namensgebenden Castle Stuart liegt.

Zu den „Klassikern“ von Schottland zählt auch der Royal Dornoch Golf Club, der 1877 gegründet wurde. Der Championship Course, von Old Tom Morris angelegt, wird von manchen Insidern als bester Kurs des Landes bezeichnet (er ist in Ranglisten regelmäßig unter den ersten 20 der Welt zu finden). Eine Runde auf dem Parcours ist für Linksgolffans eine „Pflicht“, das Layout begeistert durch abwechslungsreiche Spielbahnen und mehrere blinde Schläge. Neben mehreren einzigartigen Löchern (auf denen man vom Tee teilweise nicht das Grün oder sogar nicht einmal das Fairway sieht) werden Spieler auch die Ausblicke auf das Meer in Erinnerung bleiben. Der 18-Loch Struie Course ist kürzer, hat engere Spielbahnen und kann als „Aufwärmrunde“ gespielt werden (eine Alternative zum „Championship Course“ ist er allerdings auf keinen Fall).

Das Dornoch Castle Hotel liegt in der Nähe des Golfclubs und sieht von außen wirklich wie ein altes Schloß aus. Das Haus verfügt über 24 Gästezimmer, die alle ein besonderes Ambiente versprühen. The Eagle Hotel verfügt über ein beliebtes Restaurant an der Hauptstrasse, in dem auch Einheimische gerne ein Abendessen zu sich nehmen.

HOTELS
Marcliffe panoramic 2008

Als idealer Ausgangspunkt für einen Golfurlaub in Aberdeen empfiehlt sich das luxuriöse The Marcliffe Hotel & Spa.

 
PLÄTZE

In Aberdeen befindet sich Trump International Golf Links, der 2012 neu eröffnet wurde.