NEUES AUS DER WELT DER KUNST

Als Nomaden der Kunst bezeichnen sich die zwei Betreiberinnen der Pop-Up Galerie Locomot. Verschiedene Spielorte, die Idee, Kunst leichter zugänglich zu machen und Kuratoren sowie Besucher auf Augenhöhe begegnen zu lassen sind die Vorstellungen von Marie-Anna Goëss und Anna Mautner-Markhof. Anna Mautner-Markhof ist selbst Fotografin und Grafikdesignerin während Marie-Anna Goëss als Kunsthistorikerin, die ihre Ausbildung zum Teil auch in New York absolvierte, sich mehr auf den wirtschaftlichen Teil fokussiert hat. Arabesque ist die erste von Marie-Anna Goëss kuratierte Ausstellung im Ausstellungsraum in Schloss Ebenthal. Der Name Locomot leitet sich aus dem Englischen ab und bedeutet soviel wie „relokalisieren“. Die Ausstellungen entstehen projektweise, zuletzt wurde Arabesque im Schloss Ebenthal in Kärnten mit Olivier Hölzl, Konrad Strutz und Eva Petric gezeigt. Die nächste Ausstellung findet mit Stefanie Pflaum statt. Die Ausstellung läuft bis 20. November 2016. Zur Finissage wird am 17. November geladen. Locomot wurde 2014 von Marie-Anna Goëss und Anna Mautner-Markhof gegründet.

Interessante Kunsttipps

Die Ausstellung von Ai WeiWei läuft noch bis 20.11.2016 im 21er Haus. 1030 Wien, Arsenalstraße 1
Die Ausstellung „Franz Joseph, Der Kaiser und das Belvedere“ ist noch bis 11. Dezember 2016 im Oberen Belvedere zu sehen. 1030 Wien, Prinz Eugen-Sraße 27
Jannis Varelas: A Duck and a Crutch.Bis 19.11.2016, Galerie Krinzinger, Seilerstätte 19, 1010 Wien
Krinzinger Edition: Lax 1992 Revisited u.a.m. Raymond Pettibon, Mike Kelly, Paul McCarthy, Benjamin Weißmann u.a. Eröffnung am 14. Oktober 2016 um 19 Uhr, Galerie Krinzinger, Seilerstätte 19, 1010 Wien