MASTERS AUGUSTA
Masters, Augusta National Golfclub

Das Major der Superlative

ExtraGolf & Reisen verfügt als einziges Golf- und Reisemedium in Österreich über eine Medien-Akkreditierung vor Ort. Christoph Payer, Eigentümer und Chefredakteur, war dieses Jahr in Augusta. Sein Masters A-Z der anderen Art lesen Sie hier:

Augusta National Golfclub – der Privatkurs mit nur 300 Mitgliedern, davon fünf weiblichen, liegt rund 2 Stunden östlich von Atlanta, im US-Bundesstaat Georgia.

Blumen – traditionell wird das erste Majorturnier, als einziges der vier großen Turniere, immer auf demselben Platz gespielt. Traumhaft die Azaleen und die anderen Blumen am Augusta National GC. Jede Spielbahn ist nach einer Pflanze benannt.

Cut – Das Masters ist auch jenes mit der geringsten Teilnehmerzahl. Heuer waren 87 Spieler vor Ort, die besten 50 bzw. alle innerhalb von 10 Schlägen vom Führenden, schaffen die Hürde „Cut“ nach zwei Runden.

Driving Range – tausende Zuschauer säumen täglich die Übungs- anlagen am Augusta National GC. Die Spieler werden mit Applaus empfangen und gute Schläge werden lautstark honoriert. Gänsehaut pur.

Eingang – An den Turniertagen herrscht am Augusta National GC absolutes Handy- und Kameraverbot. Zuwiderhandeln wird mit dem Entzug des Tickets rigoros bestraft.

Fowler, Rickie – wieder hat es ganz knapp nicht mit einem Major-Titel geklappt. Der 28-jährige US-Amerikaner wurde mit einem Schlag Rückstand Zweiter.

Green Jacket – das grüne Sakko wird jedem Champion bei der Siegerehrung vom Vorjahressieger überreicht. Diesmal erhielt Patrick Reed das Jacket von Sergio Garcia übergestreift.

Horton Smith – Der US-Amerikaner (1908-1963) gewann 1934 die 1. Auflage des Masters.

Ian Woosnam – Der Sieger aus dem Jahr 1991 spielte ebenso wie eine Vielzahl der ehemaligen Masters-Gewinner mit. Die Einladung gilt auf Lebenszeit. Fazit: Platz 78.

Jordan Spieth und John Rahm – die beiden Jungstars belegten die Plätze 3 und 4.

Kulinarik am Augusta National GC. Verhältnismäßig günstig die kulinarischen Angebote auf der Anlage. Sandwiches von 1,50 – 3 Dollar, Chips und Soft Drinks 1 Dollar sowie Bier um 2,75 Dollar.

Lucky Bastards – werden die 28 Medienvertreter genannt, die am Montag nach dem Turnier den Augusta National GC spielen dürfen. Statt mit 7.340 yards von den Proabschlägen, wird von den Member Tees der Platz um 1.134 yards kürzer gespielt. Die Fahnenpositionen vom Finaltag bleiben unverändert. Ich wurde leider nicht gezogen.

Mediencenter – im gigantischen Ausmaß wurde 2017 das neue Gebäude für die teilnehmende Presse errichtet.

Nicklaus, Jack – Der 6-fache Masters-Sieger spielte am Eröffnungstag den ersten Schlag gemeinsam mit Gary Player (3-facher Champion).

Österreich – Bernd Wiesberger war bereits zum 4. Mal beim Masters am Start. Mit Runden von 70,73,72,72 belegte der Burgenländer den hervorragenden 24. Rang. Unter den Zusehern wurden u.a. gesichtet: Robert Fiegl und Gerhard Frühling (beide ÖGV), Matthias Nemes (Olazabal Design), die Familie Wiesberger und Edwin Weindorfer (Emotion).

Par 3-Turnier: Seit 1960 findet am Mittwoch vor dem Turnier, am Par 3-Platz (Spielbahnen von 63 bis 126 Meter) des Augusta National GC, ein 9-Loch Event statt. Und noch nie hat dessen Sieger das Masters gewonnen. Heuer siegte Altmeister Tom Watson mit 21 Schlägen. Den Platzrekord hält Jimmy Walker mit 19 Schlägen.

Queue – englisch für Warteschlange. Vor dem Haupteingang des Clubhauses kann sich jeder Zuschauer von einem Profotographen kostenlos abbilden lassen. Das Foto lädt man sich dann aus dem Internet.

Reed, Patrick – heißt der diesjährige Masters-Champion. Der nicht sonderlich bei den Zuschauern beliebte 28jährige Amerikaner feierte damit seinen 1. Major-Triumph. Mit Runden von 69,66,67,71 Schlägen gewann er mit 15 unter Par den Siegerscheck in Höhe von US-Dollar 1,98 Mio und das Green Jacket.

Shop – Der neue riesige Souvenir-Shop wurde heuer eröffnet. 36 Kassen, geschätzter Tagesumsatz: 7 Mio. Dollar. Gleich nebenan ein FedEx Depandance, wo die Zuseher sich die Souvenirs gleich nach Hause senden lassen können.
Tickets – Die Eintrittskarten für das Masters werden alljährlich den Patrons verkauft. Für die Trainingstage können Karten erworben werden. Am Schwarzmarkt werden für das Wochenticket um die US-Dollar 7.000 verlangt.

Unter Par – Den Platzrekord beim Masters am Augusta National GC hält mit 63 Schlägen Nick Price (1986) und Greg Norman (1996), die Bestmarke nach vier Runden: -18 Tiger Woods (1997) und Jordan Spieth (2015).

Vermutlich das letzte Masters als Amateur, spielte der Amerikaner Doug Ghim. Er belegte als bester Amateur Rang 50.

Woods, Tiger – nach einjähriger Masters-Pause war der Jahrhundertgolfer und 4-fache Masters-Sieger wieder vor Ort. Fazit: Platz 32.

Xander Schauffele – US Jungstar mit deutschem Vater, begann mit einer Runde von 71, fiel jedoch am Ende auf Platz 50 zurück.

Yards – 7.340, das sind ca. 6.606 Meter, ist die Länge des Augusta National Golfclub. Bei einem Par von 72.

Zuschauer, auch Patrons genannt. Offzielle Zahlen gibt es beim Masters keine!

Das erste Major der Saison 2019 findet von 11. – 14. April zum 83. Mal im Augusta National Golfclub im US-Bundesstaat Georgia statt.

Unsere Reisepartner golf.extra und Gruber Golfreisen bieten 2019 Reisen zum Masters nach Augusta an.
www.golf-extra.com/turnierbesuche
www.gruber-golfreisen.at/turniere-und-eventreisen