World Handicap System ab 2021

Heuer keine Hcp-Verschlechterung möglich
Anbei finden Sie Informationen zum World Handicap System ab 2021 und der Übergangsregelung für die Golfsaison 2020

Ab Beginn der Golfsaison 2021 wird in Österreich das „World Handicap System“, kurz WHS, eingeführt. Bis dahin gilt das EGAVorgabensystem vollumfänglich weiter. „Selbstverständlich laufen die Vorbereitungen für eine reibungslose Implementierung des WHS in Österreich bereits seit Langem und nachdem zum aktuellen Zeitpunkt sämtliche diesbezüglichen Vorgaben auch durch die European Golf Association, dem Europäischen Golf-Verband, final beschlossen wurden, konnten nach Klärung letzter Details die WHS-Lizenzvereinbarung unterzeichnet werden“, heißt aus dem Büro des ÖGV.Die Umstellung vom bekannten EGAVorgabensystem zum WHS wird zu einigen Neuerungen für die Golferinnen und Golfer führen, vor allem aber auch für die verantwortlichen Personen in unseren Golfclubs. Für die Konvertierung der Stammblätter vom EGA-System in das WHS-System, welche zum Jahreswechsel 2020/21 automatisch durch den ÖGV stattfinden wird, werden die letzten 20 Ergebnisse im Stammblatt des Spielers herangezogen. „Während in unserem heutigen System, die bestehende Vorgabe anhand des letzten Ergebnisses in Zehntelschritten angepasst wird, betrachtet das WHS, die Gesamtheit der letzten 20 Ergebnisse, und bildet aus den besten acht Ergebnissen einen Mittelwert. Viele österreichischen Golferinnen und Golfer haben jedoch eine zu geringe bzw. weit zurückliegende Anzahl an vorgabenwirksamen Einträgen am Stammblatt, was wiederum eine korrekte und nicht zuletzt auch für den Spieler selbst als „korrekt empfundene“ Konvertierung überaus erschweren wird. Aus diesem Anlass hat sich der Österreichische Golf-Verband dazu entschlossen, dass im Übergangsjahr 2020 alle vorgabenwirksamen Turniere und EDS-Runden OHNE EINER MÖGLICHEN HANDICAPVERSCHLECHTERUNG – d.h. „Reduction Only“ (Handicap-Verbesserungen sind weiterhin möglich), gewertet werden.

Die „Einführungsphase“ soll besonders jene Spieler ermutigen und unterstützen, welche aus diversen Gründen schon seit längerer Zeit kein vorgabenwirksames Turnier gespielt haben. „Wir hoffen, dass dadurch auch diese Spieler motiviert werden wieder Turnier zu spielen, was der beschriebenen Konvertierung zuträglich wäre“, so der Golfverband weiter.

Erste Informationen zum World Handicap System 2021:
• Zur Berechnung des neuen WHI, werden die letzten 20 Ergebnisse herangezogen, aus den besten acht Ergebnissen wird ein Mittelwert errechnet. Die Einträge auf den Stammblättern (vorgabenwirksame Turniere und EDS Runde) werden rückwirkend mit dem 1.1.2015 zu Berechnung herangezogen.
• Hat ein Spieler weniger Ergebnisse, wird eine kleinere Anzahl zur Ermittlung des WHI herangezogen (ist im WHS tabellarisch angeführt). Die Anpassung kann zwischen 1 bis 2 Schlägen erfolgen.
• Weiterhin werden nur vollständige 9-Loch Runden oder 18-Loch Runden für den WHS bzw. die „Vorgabenwirksamkeit“ herangezogen.
• Die bisher bekannten „Vorgabenklassen“ wird es im WHS nicht mehr geben. Eine Regelung betreffend Turnierwertungen/Vorgabenklassen ist in Vorbereitung.
• Hat ein Spieler gar keine Ergebnisse in seinem Stammblatt, wird seine bisherige ÖGV-Vorgabe auch sein zukünftiger WHI sein, bzw. wird der zuständige Handicap-Ausschuss des Heimatclubs bezüglich einer Klärung ersucht.
• Turnieren und EDS-Runden müssen auch im WHS-System vor Beginn der Runde im jeweiligen Club- Sekretariat angemeldet werden.
• Es müssen alle 18 Löcher oder 9 Löcher (9 Loch Turnier) für die Handicap Berechnung gespielt werden.
• Der im WHS definierte und neue PCC (ehemals CBA od. CSA) wird in Österreich nicht zur Anwendung kommen.

Quelle: Österreichischer Golfverband (ÖGV) – www.golf.at

DESTINATION BRISANTES BESONDERES EXTRAVAGANTES EXTRAGOLF GRUPPE IMPRESSUM PARTNER SITEMAP