Interview Alessandro Cabella, General Manager Rome Cavalieri, Waldorf Astoria

Das Rome Cavalieri zählt als erstes Hotel Europas zur exklusiven „Waldorf Astoria Hotels & Resorts“-Gruppe und ist mehr als „nur“ ein 5-Sterne-Hotel. Seine außergewöhnliche Lage, die unglaubliche Kunstsammlung, die 15-Hektar große mediterrane Parkanlage, die hohe Kunst der Gastlichkeit, Eleganz und Exklusivität und – last but not least – die 3-Michelin-Sterne- Kulinarik von Heinz Beck machen den Aufenthalt hier zu einem unvergesslichen Erlebnis mit hohem Suchtfaktor! Nicht umsonst wurde das Rome Cavalieri mit dem World Travel Award „Europe’s Leading Luxury City Resort“ ausgezeichnet. Anlass genug für Univ.-Lektor Mag. Karin Strahner, Chefin des exklusiven Wirtschaftsclubs K.S.-Circle (www.ks-circle.com) den Generaldirektor Alessandro Cabella zum BizTalk zu bitten.

Herr Cabella, in Rom gibt es viele Luxushotels, warum sollte man gerade das Rome Cavalieri wählen? Was macht dieses Hotel so einzigartig?

Das Rome Cavalieri ist das einzige Luxus-Resort im Herzen der ewigen Stadt! Die Lage ist unvergleichlich: majestätisch eingebettet in die prachtvolle und großzügige Parkanlage mit Papageien, Tennisplätzen, Helikopterlandeplatz, Poollandschaften, Poolrestaurant und eigenem Jogging-Pfad thront das Cavalieri auf dem Monte Mario und Rom liegt uns zu Füßen! Der Blick von hier ist atemberaubend und sicherlich auch einzigartig, egal, ob die Stadt im Dunst erwacht, ein gewaltiges Gewitter aufzieht, der Himmel sich in sanfte Rot-, Rosa- und Blautöne des Sonnenuntergangs färbt oder später im nächtlichen Lichtermeer erstrahlt. Großes Kino, fußfrei, erste Reihe – und das alles nur wenige Fahrminuten entfernt vom Vatikan und dem historischen Zentrum mit all seinen Sehenswürdigkeiten, Shopping-Meilen, Bars und Restaurants. Nach einem intensiven Tag im Zentrum ist es Luxus pur, in diese Oase der Ruhe zurückzukommen und sich zu erholen!

Woher kommt der Name „Cavalieri“?

„Cavalieri bedeutet so viel wie „Ritter“ bzw. auch „Reiter“. Der Name ist ein Tribut, ein Zeichen der Wertschätzung und des Respekts für all diese furchtlosen Pilger, die in der Zeit der Antike aus England und Frankreich aufbrachen und die beschwerliche Reise über die „Via Francigena“ nach Rom auf sich nahmen. Tausende und abertausende reisten über Jahrhunderte hierher; später natürlich auch Kaufleute, ganze Armeen und Kreuzzügler. In Rom angekommen, war der Monte Mario der erste Halt; deshalb wurde diese Gegend im Volksmund auch „der Platz der Cavalieri“ genannt.

Apropos Kunstsammlung: warum stellt man in einem Hotel eine so wertvolle Sammlung aus? Ist das nicht riskant/gefährlich? Wie viele Werke umfasst sie? Was ist der ungefähre Wert der Sammlung?

Beim Betreten des Hotels befindet sich der Gast plötzlich inmitten einer der größten und wertvollsten privaten Kunstsammlungen. Hier erlebt er auf eine selbstverständliche und unaufdringliche Art und Weise wertvollste Bilder, Möbel, Teppiche und Skulpturen, die über Jahrzehnte bei Sotheby’s, Christie’s und Co ersteigerten wurden. Die über 1.000 Werke prägen das Flair und den Esprit des Hotels; man trifft immer und überall auf sie, in der Lobby, in den Restaurants, in der Bar, auf den Gängen, in den Zimmern und Suiten. Über den Wert der Sammlung wird nicht gesprochen; nur so viel: das kostbarste Stück ist der Tiepolo in der Lobby. Giovanni Battista Tiepolo wurde 1696 in Venedig geboren und war einer der bedeutendsten venezianischen Maler der ausklingenden Barock und des Rokoko. Seine Werke umfassen Heldenepen, Historien, Opernszenen und Götterfeste. Dieser Wandteppich, der von allen Gästen frei bewundert werden kann, ist sicherlich eines seiner Glanzstücke. Unsere Gäste schätzen diese Kunstsammlung sehr; wir machen auch auf Wunsch eigene Führungen.

„Alte Meister“ an der Wand, wirkt das nicht auch ein bisschen – pardon – antiquiert, verstaubt? Wie schaffen Sie den Bogen ins 21. Jahrhundert?

Wie gesagt, diese Werke prägen das Bild des Hotels, sie schaffen die Atmosphäre und reflektieren die Geschichte und das Kulturerbe Italiens. Dennoch ist die Ausstattung des Rome Cavalieri natürlich auf dem höchsten Standard was Modernität und Technologie betrifft. Wir bemühen uns, den Anforderungen und den Wünschen jedes einzelnen Gasts gerecht zu werden, sie zu verstehen und sie zu erfüllen, bevor sie vom Gast noch ausgesprochen werden; das ist unsere Mission.

Wie sieht es mit der Business Kompetenz aus?

40% unsere Gäste sind Business Gäste aus der ganzen Welt. Viele internationalen Konzerne buchen das Cavalieri für Tagungen und Konferenzen. Wir haben in den letzten Jahren über 10 Millionen Euro in gezielte Maßnahmen zur Erweiterung und Verbesserung des Konferenzbereichs
investiert. Das Ergebnis: höchster Technologie-Standard gepaart mit bestem Service und idealen Räumlichkeiten. Allein unser „Salone die Cavalieri“ bietet auf 1.600 m² Platz für 2.100 Personen! Aber alles ist immer unter dem Aspekt gestaltet: „where art meets technology“. Ich selbst habe so etwas Beeindruckendes bis dato in keinem anderen Hotel gesehen!

Wer zählt zu ihren Gästen? Woher kommen sie?

Unser Primär-Markt sind die USA, da kommen rund 25% unserer Gäste her; gefolgt von UK mit 20%, Italien selbst mit 20%, aber auch Deutschland, Frankreich & Co. 60% davon sind Urlauber, 40% Business.

Wird das Cavalieri auch von den Einheimischen frequentiert?

Und ob, da sind wir auch sehr stolz darauf. Gerade der Grand Spa Club ist bei den Römern sehr beliebt; mit einer Mitgliedschaft hat man Zugang zum gesamten Spa-Bereich, samt Fitness-Center und Pools. Aber auch unser gastronomisches Angebot wird sehr gut angenommen, besonders der traditionelle Sonntags-Brunch und das „La Pergola“-Restaurant im Dachgeschoß; das ist ein ganz besonderes Highlight: hier schwingt „Meister“ Heinz Beck den Kochlöffel, der einzige 3-Michelin-Sterne-Koch in Rom und einer der ganz wenigen in ganz Italien. Sein Stil: mediterrane, leichte und bewusst gesunde Küche mit einer Vielfalt an unterschiedlichsten und spannenden, natürlichen „Profumi“. Er bemüht sich, dabei den Einsatz von Salz und Butter äußerst gering zu halten. Seine Gerichte sind wahre Kunstwerke. Ein unvergessliches Fest für das Auge und den Gaumen. Kein Wunder, dass La Pergola über Monate im Voraus komplett ausgebucht ist.

Welche Bedeutung hat die La Pergola für das Cavalieri?

Wir sind beide im Luxus-Segment angesiedelt, damit ergeben sich natürlich Synergie-Effekte; wir bereichern uns gegenseitig. Die Gäste von Heinz Beck wohnen hier und andersrum kommen auch Gäste des Hotels zu ihm; die Zusammenarbeit mit dem „Meister“ funkioniert hervorragend; dennoch sind wir beide autark.

Bietet das Rome Cavlieri auch Golf-Packages?


Selbstverständlich: unsere Gäste haben während ihres Aufenthalts ganz unkompliziert die Möglichkeit, die umliegenden Golfplätze zu erleben und ihren Schwung zu perfektionieren. Das Cavalieri ist Partner verschiedener Golf Country Clubs! Ein ganz unerwartetes und sehr geschätztes Erlebnis in einer Stadt wie Rom! Das Cavalieri wurde übrigens als offizieller Gastgeber für den Ryder Cup 2022 ausgewählt. Das ist eine besondere Ehre und Auszeichnung für uns!

Spielen Sie selbst Golf?


Ja, sehr, sehr gerne, über viele Jahre – aber leider viel zu selten. Dennoch: als leidenschaftlicher Golfer ist es mir natürlich ein besonderes Anliegen, diese Zielgruppe perfekt zu erreichen. Seit meinem Antritt als General Manager im Juni 2014 habe mich deshalb auch persönlich für die Zusammenarbeit mit den besten Golfplätzen in Rom eingesetzt, als auch für die Etablierung der Packages in unseren Angeboten.

Vielen Dank für dieses interessante und charmante Gespräch, schönes Spiel… e ci vediamo a Roma!

Rome Cavalieri, Waldorf Astoria Hotels & Resorts
Via Alberto Cadlolo 101, 00136 Roma,
Tel +39.06.3509 2040 (Concierge),
romhi.concierge@waldorfastoria.com,
www.romecavalieri.com